Blumige Bilanz: Besucherrekord
Schausteller und Festwirt mit Frühlingsfest sehr zufrieden

Auch die Schausteller waren mit dem Jubiläums-Frühlingsfest - es war das 80. - sehr zufrieden: eine runde Sache.

Die Leute strömen zum Frühlingsfest. Auch am letzten Tag. Schaustellerchef Gerhard Donhauser: "Wetter gut, Geschäfte gut." Sehr zufrieden seien 99 Prozent der Kollegen. Hans Blum jubelt gar über einen Besucherrekord am neuen Platz.

Der Sonntag ist wie die Tage vorher: Viel Verkehr in der Budenstadt. Schaustellerchef Gerhard Donhauser macht besonders das gute Wetter verantwortlich. Auch Kollege und Stadtrat Hans Blum meint, dass die Leute das ideale Wetter ausgenutzt hätten. Man merke aber auch, dass der Festplatz bei den Leuten angekommen ist. "Der alte ist abgehakt." Kinderkarussellbetreiber Blum: "Es gibt nichts zu meckern." Vor allem das Feuerwerk habe es ihm angetan. "Voll wie früher." Selbst der Familientag sei gut angenommen worden. "Trotz des Nofi-Laufs am selben Tag."

Nofi-Lauf einbeziehen


Blum: "Es wäre schön gewesen, wenn die Streckenführung am Festplatz vorbeigegangen wäre. Oder, wenn man ihn hier hätte enden lassen. Vielleicht könnte man das beim nächsten Mal besser koordinieren." Dem konnte Festwirt Gerhard Böckl nur beipflichten. Er hätte sogar sein Zelt für die After-Run-Party zur Verfügung gestellt.

Blum: "Den Nofi-Lauf hat man am Mittwochabend schon gemerkt. Der Kindernachmittag war noch gut. Aber am Abend fehlten die Leute." Was ihm vorher noch nicht so stark aufgefallen sei: "Man merkt, dass auch die tschechischen Nachbarn den Festplatz entdecken. Und heuer waren außergewöhnlich viele Amerikaner da." Ansonsten werde das komplette Umland abgedeckt, "wie man an den Autokennzeichen sieht." Böckl führte den Erfolg im Zelt vor allem auf die diesjährigen sieben Showbands zurück. "Die teuersten, die wir je gehabt haben." Böckl: "Das ist schon mit den Rotzlöffeln losgegangen." Besonders stark: "Musikus", "Members" und am Feuerwerksabend "D'Quertreiber.

Aber das absolute Highlight sei die Gruppe "Highline" gewesen. "Wir bedanken uns bei allen Besuchern aus nah und fern." Das Weidener Frühlingsfest sei schon eine "Granate" in der Oberpfalz. Auch ihm sei aufgefallen, dass in diesem Jahr sehr viele amerikanische Gäste auf dem Platz waren. "Wir freuen uns schon wieder auf das Volks- und Schützenfest im August." Dann wieder mit der Miss-Weiden-Wahl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.