Bundespolizei entdeckt bei Kontrolle in Weiden Drogen – Dealer-Duo in U-Haft
Rauschgift und viel Geld im Auto

Symbolbild: dpa

Zu spät: Die Fahrerin versuchte zwar noch, die Schachtel mit mehreren 100 Gramm Marihuana ganz schnell in ihrem Auto verschwinden zu lassen. Doch vor den wachsamen Augen der Bundespolizisten scheiterte das Unterfangen: Die Beamten nahmen die Fährte auf.

Bei der Kontrolle eines verdächtigen, mit drei Personen besetzten Fahrzeugs, das am Bahnhofsvorplatz in Weiden festgestellt worden war, erhärtete sich bei den Bundespolizisten am Sonntagvormittag schnell der Verdacht, dass sie es mit Dealern zu tun hatten. Bei der näheren Überprüfung des Trios fanden sie nämlich auch einen vierstelligen Geldbetrag. Bei den Mitfahrern stellten sie noch weitere verschiedene Drogen fest, allerdings nur in geringer Menge.

Da damit der begründete Verdacht bestand, dass hier ein Drogenhandel stattgefunden hatte, nahmen die Beamten die drei Personen vorläufig fest und übergaben sie zur "weiteren Sachbearbeitung" an die Kriminalpolizeiinspektion Weiden.

Wohnungen durchsucht


Der Kriminaldauerdienst veranlasste - in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Weiden - Wohnungsdurchsuchungen bei allen drei Festgenommenen. Bei der Fahrerin des kontrollierten Fahrzeugs, offenbar selbst Konsumentin, fand die Kripo eine weitere geringe Menge Meth-Amphetamin.

Die Kripo stellte die Betäubungsmittel sicher. Gegen das Trio sind Strafverfahren wegen illegalen Drogenbesitzes eingeleitet. Aufgrund des Verdachts auf Drogenhandel stellte die Staatsanwaltschaft Weiden gegen die 29-jährige Fahrerin und ihren 28- jährigen Mitfahrer, beide wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelrecht einschlägig vorbelastet, jeweils Antrag zur Haftprüfung beim Amtsgericht. Der Ermittlungsrichter ordnete sowohl gegen die 29-Jährige als auch den männlichen Begleiter Untersuchungshaft an. Beide sitzen inzwischen in Justizvollzugsanstalten.

Die weitere Begleiterin, eine 21-jährige Frau, die allerdings keine Vorahndung und deshalb noch eine weiße West hat, wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Weiden am Sonntagabend wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.

Die 29-jährige Fahrerin hat sogar ein weiteres Ermittlungsverfahren zu erwarten: Sie steht im Verdacht, ihr Auto unter Drogeneinfluss geführt zu haben. Eine Blutentnahme zum Nachweis des Drogenkonsums wurde deshalb ebenfalls durchgeführt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.