Burgschützen Flossenbürg unterliegen im Finale der Gaujugendliga
Alpenrose-Nachwuchs sticht

Jahrelang haben die Burgschützen Flossenbürg den Wettbewerb für den Nachwuchs des Oberpfälzer Nordgaus dominiert. Diesmal war der Nachwuchs der Weidener SG Alpenrose besser. Bild: luk

Mit 187 Ringen erzielt Silvia Neukam beim Finale der Gaujugendliga das mit Abstand beste Ergebnis der Vorrunde. Allerdings haben sie und ihre Mannschaftkameraden von der Schützengesellschaft (SG) Tannenzweig Preißach von vornherein praktisch keine Chance, ins Finale der Rundenwettkämpfe einzuziehen.

(luk) Im Finale standen sich die Burgschützen Flossenbürg, die in der Vergangenheit den Wettbewerb für den Nachwuchs des Oberpfälzer Nordgaus dominiert hatten, und die Weidener SG Alpenrose gegenüber.

Ausgestochen


Doch an den Schießständen der Feuerschützengesellschaft endete der "Belagerungszustand" von Platz eins. Dennis Lawrow (178), Nico Grochowina (183), Lena Plommer (182) und Andre Bäumler (149) von Alpenrose stachen Angelina Stark (135), Stefan Kick (154), Matthias Grundler (167) und Konstantin Sailer (191) deutlich mit 692:647 Ringen aus.

Handicap zu groß


Auch im kleinen Finale konnten die Preißacher das Handicap, nur mit drei Schützen vertreten zu sein, nicht kompensieren. Johannes (165) und Silvia Neukam (181) sowie Lena Anzer (161) waren gegen Hubertus Schirmitz chancenlos. Maximilian Koos (151), Regina Kick (171), Lukas Zeiler (171) und Niklas Schieder (150) setzten sich klar mit 643:507 Ringen durch. Die Ergebnisse der Vorrunde: Burgschützen Flossenbürg gegen Tannenzweig Preißach: 645:506; Hubertus Schirmitz gegen Alpenrose: 672:675.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.