D´Altbairischen
Neuwahlen, Berichte und Ehrungen

Wilhelm und Christa Binner (vorne von rechts) wurden mit höchsten Gau-Ehrenzeichen geehrt. Zusammen mit weiteren Vorstandsmitgliedern der "Altbairischen" und den Ehrengästen bei der Jahreshauptversammlung im "Postkeller".
 
Die für Verdienste und langjährige Mitgliedschaft Geehrten zusammen mit Gauvorstand Peter Kurzwart (links), Josef Binner, der die Mitgliedsnummer 150 trägt (hinten, Vierter von rechts) und dessen Mutter (90), die für 20-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde (sitzend, Zweite von rechts). Bilder: hcz (2)

Der Vorsitzende des Heimatrings zollt dem Volkstrachtenerhaltungsverein "D'Altbairischen" seinen Respekt. Es ist wieder gelungen, 25 Vorstandsposten zu besetzen, betont Günther Magerl. Defizite im Verein gibt es jedoch an anderer Stelle

(hcz) Im Zentrum der Jahreshauptversammlung im "Postkeller" standen die Berichte der Ressort-Leiter, Neuwahlen sowie Ehrungen. Auf allen Ebenen sei man wieder sehr aktiv gewesen, berichtete Vorsitzender Wilhelm Binner. Die Vereinsmitglieder hätten sich an den kulturellen Veranstaltungen der Stadt beteiligt. Christa Binner, 2. Vorsitzende, Trachtenwartin, Jugendleiterin, 2. Vortänzerin, 2. Pressewartin und Heimatring-Delegierte in Personalunion, berichtete vom großen Gau-Jugendzeltlager, das der Höhepunkt des Vereinsjahres gewesen sei.

Zufrieden sein


2. Jugendleiterin Manuela Völkl stellte fest, dass im Jugendbereich Tänzer und Tänzerinnen fehlten. Jedoch sei zu bemerken, dass der Nachwuchs - außer den Volkstänzen - vermehrt den Zwiefachen lernen wolle. Wilhelm Binner, gleichzeitig Volksmusik- und Pressewart, erinnerte an frühere Zeiten, in denen der Verein eine Vielzahl von Musikanten gezählt habe. Derzeit sei er allein. Vielleicht gelinge es, eine Flöten- oder Akkordeongruppe zu gründen.

Kassierin Eva Cyron legte einen ordentlichen Kassenbericht vor, was ihr die Revisoren Josef Kirchberger und Manuela Völkl bescheinigten. Wanderwart und Internet-Betreuer Bernd Cyron berichtete von der Wanderung nach Trausnitz. Dirndlvertreterin Martina Donhauser meinte, dass "alles passt" und Fahnenträger Christian Binner versprach, dass, trotz seiner zeitlichen Engpässe "die Fahne immer dort sein wird, wo sie sein soll". Inventarverwalterin Irma Meißner sprach von beengten Verhältnissen in dem Zimmer, wo das Inventar gelagert wird. "Aber wir müssen zufrieden sein."

Bei der Neuwahl wurden alle Amtsinhaber ohne Gegenstimmen wieder gewählt. Lediglich Josef Kirchbergers Posten als Zweiter Fahnenträger konnte nicht mehr besetzt werden. Stadtrat Schinabeck überbrachte die Grüße des OB und der SPD-Fraktion. Es sei nicht leicht, des Nachwuchsmangels Herr zu werden, obwohl "Tradition, Dialekt und Tracht wieder im Kommen" seien, so Schinabeck. Hans Forster (CSU) berichtete aus der Chronik des 1920 gegründeten Trachtenvereins und erklärte spontan seinen Beitritt.

Erster Gauvorstand Peter Kurzwart (Trisching) lobte die Mitarbeit der "Altbairischen" in der Trachtenbewegung auf überregionaler Ebene.

Seit 70 Jahren im VereinFür ihre Verdienste erhielten fünf Trachtler hohe Ehrungen des Gaus: Vorstand Wilhelm Binner die Silberdistel für 50 Jahre Trachtentragen und die Ehrennadel in Gold , Christian Binner als "verdienter Mitstreiter" und 21-jähriges Wirken als Fähnrich die Ehrennadel in Gold , Irma Meißner die Ehrennadel in Silber, Christa Binner die Ehrennadel in Gold und Manuela Völkl in Silber.

Für langjährige Treue wurden von den "Altbairischen" ausgezeichnet: 10 Jahre : Erich Alt, Margit Alt, Daniela Binner, Bernhard Czichon, Helmut Hagn, Birgit Hagn, Norbert Horn, Heike Horn, OB Kurt Seggewiß. 15 Jahre : Edith Bonton, Martina Donhauser, Manfred Donhauser, Olga Götz, Heidi Gallersdörfer, Ulrich Meyer, Birgit Meyer, Evelyn Schenkel, Otto Striegl, Gerhard Völkl.

20 Jahre: Franz Bayer, Elsa Binner, Barbara Hofstetter, Josef Hofstetter, Hubert Irlbacher, Christa Stock, Hans Stock, Hilde Zebisch.

25 Jahre: Ingrid Angermann, Ingeborg Kleber, Walter Kleber. 30 Jahre: Ralf Bitzer, Christine Ueblacker, Hans Ueblacker. 35 Jahre: Angelika Volkmer. 45 Jahre: Christa Binner. 50 Jahre: Wilhelm Binner. 70 Jahre : Karl Binner, Erna Finkel, Annemarie Schell, Thea Weiß. (hcz)


Nummer 150Ein prominentes Neu-Mitglied trägt die Nummer 150: Vorsitzender Wilhelm Binner freute sich auf Josef Binner. Der Sohn des legendären Boxchampions "Binner-Lenz" und Elsa Binner, die bei der Versammlung für 20-jährige Mitgliedschaft bei den "Altbairischen" geehrt wurde, war aus Berlin angereist, um sein Versprechen, Mitglied zu werden, einzulösen. Dieses hatte der ehemalige Weidener Faschingsprinz "Timi I." und nunmehr pensionierte Bankdirektor vor einem Jahr beim 60. Geburtstag eines NT-Reporters gegeben und beim 90. Geburtstag seiner Mutter erneuert. (hcz)
Weitere Beiträge zu den Themen: JHV (3)Altbairische (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.