Dank besonnener Reaktion keine Verletzten
Müll verbrennt auf Lkw

Heiße Ladung: Um die qualmende Fracht zu löschen, holten die Wehrmänner den Müll vom Auflieger und luden ihn anschließend wieder auf. Der fließende Verkehr wurde längere Zeit gestört. Bild: jma

Müllverbrennung ist eigentlich anders gedacht. In der Nacht zum Freitag geriet um 4.15 Uhr Hausmüll auf einem Lastwagen in Brand, der mit seiner Fracht auf der A 93 unterwegs war.

"Der Fahrer hat super reagiert", attestiert Polizeipressesprecher Tobias Mattes dem 53-Jährigen. Personen kamen deshalb nicht zu Schaden. Der Trucker verließ die Autobahn, fuhr über die Südosttangente in die Moosbürger Straße und alarmierte von dort aus Polizei und Feuerwehr. Für ihre Löschaktion holten die Wehrmänner die qualmenden Teile vom Sattelauflieger. Im Einsatz waren die Wehren aus Weiden und Schirmitz. Eine Brandstiftung kann nach Angaben der Führungskräfte nahezu ausgeschlossen werden. Die Löscharbeiten nahmen allerdings einige Zeit in Anspruch, so dass der fließende Verkehr bis 8.30 Uhr behindert wurde.

Was anschließend mit dem verbrannten Müll passiert ist? Ganz einfach: Er wurde wieder aufgeladen und der Entsorgung zugeführt. Tobias Mattes: "Schaden ist somit unseres Wissens nicht entstanden."
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2686)Feuerwehr (1114)Mülllastwagen (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.