Das Motto des Jugendwettbewerbs der Volks - und Raiffeisenbanken lautete "Jeder kann ein Held ...
Viele Jungs malten den Papa

In vielen Weidener Schulen - hier am Hammerweg - sind derzeit die Bilder der Klassensieger des Malwettbewerbs "Jeder kann ein Held sein" ausgestellt. Bilder: Schönberger (5)

"Die Papas sind gar nicht so schlecht weggekommen", meint Schulleiterin Gisela Sparrer. Beim 46. Internationalen Jugendwettbewerb der Volks- und Raiffeisenbanken lautete das Motto "Jeder kann ein Held sein".

Grundschüler in ganz Weiden setzten sich ganz unterschiedlich mit diesem Thema auseinander: Und neben Pippi Langstrumpf, Andreas Bourani und Comic-Helden war am Hammerweg besonders oft der eigene Papa auf den Bildern zu sehen. Rektorin Gisela Sparrer, die selbst auch in einer Jury saß, fielen zudem die vielen sozialen Berufe auf, die den Kindern ein Vorbild sind. "Oft gemalen wurden "Krankenschwestern, Feuerwehrmänner und Polizisten." Die Jurys bestanden jeweils aus Vertretern der Schule und Mitarbeitern der Banken. Jetzt fanden die Preisverleihungen an den Weidener Grundschulen statt. Die Klassensieger nehmen am Landesentscheid teil.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.