Das Rote Kreuz schult sich für Einsätze aller Art
Sanitäter muss mehr können als Erste Hilfe

20 Teilnehmer aus Weiden und dem Landkreis ließen sich beim Grundlagenlehrgang fit machen für Einsätze aller Art. Bild: hcz

"Im Ernstfall muss jeder Rotkreuzler in allen Fachdiensten aushelfen können", stellt BRK-Bereitschaftsleiter Gerd Kincl fest. Wie wichtig es ist, dass ein Sanitäter auch im Zelt-Aufbauen, im Betreuen und Verpflegen von Katastrophenopfern, beim Einrichten von Notstromversorgung und vielem anderen fit ist, hat sich bei den letzten Einsätzen gezeigt.

Ob Hochwasser, Erdbeben, Groß-Unfall oder Flüchtlingsansturm: Die Helfer des Roten Kreuzes werden universell eingesetzt. Aus diesem Grund nahmen 20 junge Männer und Frauen aus den BRK-Bereitschaften Weiden, Pressath, Neustadt am Kulm und Neustadt/WN an einem Grundlagenlehrgang "Technik und Sicherheit" teil.

Die Ausbilder Andreas Diehl, Stefan Radies und Sebastian Seibert vermittelten in 16 Stunden den Umgang mit Wasser, Elektrizität und Gasen. Besondere Aufmerksamkeit wurde auf den Aufbau von Zelten gelegt. Aber auch Gesetze, Vorschriften und Schutzmassnahmen wurden behandelt. Zum Abschluss gratulierte Kincl allen Teilnehmern zum bestandenen Lehrgang.
Weitere Beiträge zu den Themen: BRK (137)Lehrgang (18)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.