Deutlich weniger Flugbewegungen in Latsch
Landeplatz im Tief

7060 Flugbewegungen (Starts und Landungen) gab es vergangenes Jahr am Verkehrslandeplatz Latsch. Sie teilen sich auf in Motor- (4854), Segel- (522) und Ultraleichtflüge (1684). Diese Zahlen stehen auf der statistischen Homepage der Stadt (www.weiden.info). Damit verfestigt sich ein deutlicher Rückgang bei den Starts und Landungen. Schon 2014 waren es nur 10 216, im Jahr 2013 gab es 9106. Zum Vergleich: Von 2001 bis 2012 waren es - mit zwei Ausnahmen - jährlich immer mehr als 13 000 Flugbewegungen. 2011 gab es sogar einen Höchststand mit 16 128.

Die Gründe für den Rückgang sind vielfältig. Natürlich spielt das Wetter eine Rolle, erklärt Josef Mensing, Vorsitzender des Aero-Clubs. Aber auch gestiegene Landegebühren. Im Ultraleicht-Bereich etwa seien sie für viele Gäste aus Tschechien inzwischen zu hoch. Auch ehemals hier stationierte Flieger seien abgewandert. Ähnliches gelte für die Segelflieger. Sonntags sei der Betrieb für Schüler wegen der an diesem Tag höheren Gebühren praktisch eingestellt. Bei den Motorfliegern mache sich neben Gebühren und allgemein gestiegenen Kosten das Aus für die Flugschule Ostbayern bemerkbar.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.