DJK Weiden führt Nachwuchssorgen auf Schulstress durch Nachmittagsunterricht zurück
Kinder haben nachmittags keine Zeit

Die neugewählte Vorstandschaft der Tennisabteilung bei der DJK Weiden. Bild: Kunz

Die Tennisabteilung der DJK Weiden plagen Nachwuchssorgen. Besonders im Kinder- und Jugendbereich machten sich die Rückgänge bemerkbar. Jugendwart Monika Waldhier wollte daher ihren "Vertrag" auch nicht mehr verlängern, ließ sich doch breitschlagen und fungiert neben Zdenka Siller als stellvertretender Jugendwart. Der Posten des ersten Jugendwarts blieb vakant.

Gründe gebe es genug, hieß es aus den Reihen der Jahreshauptversammlung. Zuviel Schulstress durch Nachmittagsunterricht. Zu wenige Trainer im Tennisbereich. Und wenn, dann nur hobbyweise. Und: Den Weidener Groß-Tennisvereinen angepasste Mitgliedsbeiträge. "Da geht die Jugend lieber zum TC Postkeller oder zu TC Grün-Rot und lassen sich dort von Profis trainieren." Allerdings hätten auch diese Clubs Nachwuchssorgen, wusste DJK-Chef Reinhold Wildenauer.

Hans Forster, Ehrenamtsbeauftragter beim Kinder- und Jugendstarken FC Weiden-Ost empfahl, sich dort mal zu orientieren. Aktuell zählt die Abteilung 144 Mitglieder, 19 weniger als noch vor zwei Jahren. "Es waren schon mal doppelt so viele." Darunter seien 50 Kinder und Jugendliche. "Die Zahl ist stabil geblieben", betonte Abteilungsleiterin Christine Strauß. Zaun und Randplatten hätten das Vereinsbudget sehr belastet.

Sportlich habe es ein stetes Auf und Ab gegeben. Mangels Interesse seien keine Vereinsmeisterschaften ausgespielt worden. Mit Hilfe der Tennisschule Frank Prechtl hoffe man, wieder mehr Kinder und Jugendliche für die Abteilung zu begeistern. Natürlich werde auch die Geselligkeit gepflegt durch Radtouren und Ausflüge.

Eröffnet worden sei die Tennissaison nach Fertigstellung des Platzes mit einem Mixed-Turnier, so die Abteilungsleiterin. Hervorragend angenommen worden sei das Saustallfest. Christine Strauß wurde einstimmig als Abteilungsleiterin bestätigt.

Weiter wurden gewählt: Sportwart Karin Bonkoß, technischer Leiter Helmut Hecht, Kassier Kerstin Zimmermann, Schriftführerin Christina Bertelshofer, stellvertretende Jugendwarte Monika Waldhier und Zdenka Siller, Vergnügungswart Sonja Bodensteiner, stellvertretende Vergnügungswartin Claudia Muck. Medienarbeit und Presse Hermann Riedl. Delegierte Werner Stahl, Hermann Riedl und Karl Kroher.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.