Drei-Gänge-Menü zugunsten der Flüchtlingshilfe
Speisen wie am Hof König Salomons

Einige Konfirmanden unterhielten die Gäste während des Benefizessens mit salomonischen Geschichten und Sprüchen. Durch den Abend führte Dekan Dr. Wenrich Slenczka. Die Schirmherrschaft hatte Bürgermeister Lothar Höher (vorne, rechts) übernommen. Bild Dobmeier

(rdo) Zu einem salomonischen Menü luden die Konfirmanden der Kirchengemeinschaft St. Michael am Samstag ins Gemeindezentrum Kreuz Christi ein. Das Festmahl stieß auf große Resonanz. Zusammen mit dem iranischen Koch Darius Abbasi bereiteten die jungen Leute ein Drei-Gänge-Menü zu und engagierten sich als Servicekräfte zugunsten der Flüchtlingsarbeit.

Man nehme Konfirmanden mit Herz und Freude am Kochen, ein gutes Team - wie Dekan Dr. Wenrich Slenczka, Pfarrer Hans-Martin Meuß und Religionspädagogin Evelyn Krähe -, orientalische Dekoration, ausgesuchte Zutaten für die Gerichte: Und fertig ist ein gelungener Abend. Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister und Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher waren 26 Gäste der Einladung zum Benefizessen unter dem Motto "Speisen wie am Hofe König Salomons" gefolgt. Auf sie wartete eine Reihe außergewöhnlicher Genüsse. Das orientalische Rahmenprogramm gestalteten die Konfirmanden selbst mit biblischen Sprüchen und Weisheiten aus dem Munde König Salomons. Migrationsbeauftragte Karin Lukes vom Diakonischen Werk erzählte die Geschichte eines Asylbewerbers, von der Flucht bis zur Anerkennung. Durch den Abend führte Dekan Dr. Weinrich Slenczka. Dies alles diente dem guten Zweck. Der Erlös des Benefizessens geht an das Diakonische Werk Weiden und die Kirchengemeinde für die Arbeit mit Flüchtlingen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Diakonisches Werk (6)Benefizessen (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.