Drei Unfälle und vier Verletzte am Dienstag
Schmerzhaft und teuer

Mal war die Witterung, kombiniert mit der Geschwindigkeit, ursächlich. Mal war es einfach Unachtsamkeit. Das Ergebnis war in allen Fällen ähnlich: ein Unfall mit Verletzten. Drei Mal musste die Polizei deshalb am Dienstag ausrücken. Gesamtschaden: 16 200 Euro.

Der erste Fall ereignete sich am Morgen. Um 7 Uhr fuhr eine 22-Jährige aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach mit ihrem Peugeot 107 die Staatsstraße 2166 aus Richtung Mantel kommend nach Weiden. Das Problem: Zwischen der Überführung der Mallersrichter Straße und der Abzweigung zur Neunkirchener Straße war die Fahrbahn durch überfrierende Nässe glatt.

"Infolge nicht angepasster Geschwindigkeit", wie die Polizei berichtet, geriet der Kleinwagen ins Schleudern und überschlug sich im Straßengraben.

Die junge Frau klagte nach dem Unfall über starke Rückenschmerzen, das Rote Kreuz brachte sie ins Klinikum. An dem Peugeot blieb ein Totalschaden (5000 Euro). Ein Abschleppwagen musste das Auto per Kran bergen. Auch die Straßenböschung war in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Freiwillige Feuerwehr Frauenricht war mit sechs Einsatzkräften vor Ort, leuchtete die Unfallstelle aus, säuberte sie und leitete den Verkehr um.

Gegen Rad gestoßen


Der zweite Fall ereignete sich auf der Friedrich-Ebert-Straße. Um 8.10 Uhr war dort ein 60-Jähriger aus der Landkreismitte mit seinem Peugeot 307 unterwegs. Am Kreisverkehr in Höhe der Leuchtenberger Straße übersah er eine Radfahrerin vor ihm. Sein Auto stieß von hinten gegen das Zweirad, die 53-Jährige stürzte auf die Straße. Die Landkreisbürgerin musste daraufhin ins Klinikum, wo sich der Verdacht auf eine Hüftfraktur ergab. Fast unwesentlich ist dagegen der Schaden. Während am Auto keiner entstand, beträgt er am Rad 100 Euro.

Fall drei ereignete sich schließlich um 17.50 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt fuhr eine 58-Jährige aus dem Landkreisosten mit ihrem Nissan Note auf der Bahnhofstraße stadtauswärts. Als die Frau nach links in die Brenner-Schäffer-Straße abbiegen wollte, übersah sie einen VW Golf, mit dem ein 25-Jähriger aus der Landkreismitte in der Gegenrichtung unterwegs war. "Mit großer Wucht", so die Polizei, knallten die beiden Autos gegeneinander. Die Unfallverursacherin musste im Anschluss ins Klinikum. Der Golf-Fahrer trug leichtere Verletzungen davon und wollte sich selbst in ärztliche Behandlung begeben. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 11 000 Euro. Beide Autos mussten abgeschleppt werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2702)Unfall (823)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.