Durchbruch
Spürbar mehr Lohn

Potsdam. Die mehr als zwei Millionen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen sollen spürbar mehr Lohn bekommen. In zwei Stufen sei ein Lohnplus von 2,4 Prozent für das Jahr 2016 und 2,35 Prozent für 2017 vorgesehen, hieß es am Freitag aus Verhandlungskreisen in Potsdam. Die Tarifkommissionen der Gewerkschaften und Arbeitgeber stimmten am Freitagabend der fast fünfprozentigen Lohnerhöhung zu.

Damit sind neue Streiks vom Tisch. Die geplante Lohnerhöhung liegt deutlich über dem ursprünglichen Angebot der Arbeitgeber von einem Prozent mehr für 2016 und zwei Prozent für 2017. Die Gewerkschaften hatten ursprünglich sechs Prozent für zwölf Monate verlangt.

Bei den Verhandlungen stand die Drohung mit einer Ausweitung der Ausstände im Raum. Doch rechtzeitig vor Anbruch des 1.-Mai-Wochenendes sickerte die Einigung durch. Beobachter werteten sie als Erfolg für Verdi-Chef Frank Bsirske. Die Aktionen zeigten: An sensiblen Bereichen kann Verdi mächtig Druck erzeugen. "Unverhältnismäßig" hatte Innenminister Thomas de Maizière (CDU) die Ausstände an mehreren deutschen Flughäfen zu Beginn der Verhandlungen noch genannt. Eine generelle Absenkung der Betriebsrenten soll es nicht geben. Stattdessen sind Zusatzbeiträge für notleidende Pensionskassen vorgesehen, die Arbeitgeber und -nehmer gemeinsam tragen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Streik (25)Tarifvertrag (16)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.