Ehrungen und Neuwahlen bei Rehbühlschützen
Vortreffliche Kameradschaft

Der Schützengesellschaft Rehbühl machen neue und alte Mitglieder gleichermaßen Freude. Erstgenannte, weil sie auf eine gute Zukunft hoffen lassen. Und die Altgedienten, weil es dank ihnen besondere Momente bei der Hauptversammlung gab.

Fünf Volltreffer: Eine Handvoll hochrangiger Ehrungen überreichte Schützenmeister Franz Fuhrmann bei der Jahreshauptversammlung der Rehbühlschützen. Im Vereinslokal "Alpenrose" erhielt Engelbert Schicker für 60 Jahre Mitgliedschaft die Urkunde des Deutschen Schützenbundes (DSB) und des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB). Nachgereicht werden die gleichen Auszeichnungen ebenfalls für sechs Jahrzehnte an Janny Gschwendtner. 40 Jahre sind Edith Bäumler und Christl Fuhrmann im Schützenbund, die ebenfalls geehrt wurden. Die Treuenadel des Vereins für fünf Jahrzehnte ging an Evi Michalke, sie hat die höherrangigen Auszeichnungen schon erhalten.

Dies blieben nicht die einzig positiven Nachrichten, die Fuhrmann verkündete. Erfreulich sei auch, dass sich der Mitgliederstand wieder erholt habe und durch die neuen Mitglieder Josef Zetzl und Ludwig Friedmann auf 49 angestiegen sei. Der Schützenmeister erinnerte zudem an gesellige Treffs und Schießen, etwa zu Johanni oder Ostern.

Sportleiter Edwin Egeter lobte die Leistungen der drei Mannschaften. Die Gedächtnisscheibe Fritz Simbeck spendierte Wirtin Lenka Kraus, gewonnen hat sie Karl Schmid. Schmid sicherte sich den Vereinscup zum dritten Mal, das Ehrenzeichen ging damit in seinen Besitz über. Einen neuen Pokal spendete Bürgermeister Lothar Höher. Auf den zweiten Platz kam Franz Fuhrmann vor Günther Albrecht und Hannelore Stich. Damenleiterin Evi Michalke berichtete von regen sportlichen Aktivitäten ihrer Truppe. Ein leichtes Minus hatte Peter Michalke in seiner Kasse ausgewiesen - aus einem sportlichen Grund: Der Verein hatte sich eine Luftpistole angeschafft.

Bei der Neuwahl erhielt Schützenmeister Fuhrmann alle Stimmen. Stellvertreter bleibt Karl Schmid. Die Kassengeschäfte übernimmt wieder Peter Michalke, die Protokolle schreibt weiterhin Helmut Stich. Als Sportleiter fungiert Edwin Egeter, Damenleiterin: Evi Michalke. Kassenprüfer: Sieglinde Rehm und Christa Fuhrmann. Beisitzer: Hannelore Stich, Christa Fuhrmann, Karolina Bayer und Winfried Förster. Als Vertreter zum Stadtverband für Leibesübungen geht Winfried Förster.

Höher drückte in seinem Grußwort Anerkennung dafür aus, dass die Kameradschaft im Schützenverein prima gepflegt werde und der Zusammenhalt im kleinen Verein so toll sei. Er überbrachte auch die Grüße des Oberbürgermeisters. Familiäres Miteinander lobte auch Herbert Tischler vom Stadtverband. Er dankte für die gute Zusammenarbeit. Für den Oberpfälzer Nordgau erläuterte Vorsitzender Harald Frischholz noch einmal die Beitragserhöhung, die demnächst auf die Schützenvereine zukommen wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.