Einbruchsspuren an Wohnungstür: Täter scheitert
Schreck nach Urlaub

Symbolbild (Foto: dpa)

Es hätte schlimmer kommen können: Als zwei Weidener - eine 30-jährige Frau und ein 23-jähriger Mann - am Mittwoch gegen 21.45 Uhr aus dem Urlaub zurückkehrten, entdeckten sie an ihrer Wohnungstür im Stadtmühlweg Einbruchsspuren. Doch der Täter war an der massiven Tür gescheitert, und so fehlten auch keine Gegenstände. Die Polizei bittet dennoch um Zeugenhinweise, wobei sie den Tatzeitraum zwischen Samstag, 27. August, und Mittwoch, 7. September, ansiedelt: Telefonnummer 0961/401 321.

Angesichts des aktuellen Falls weist die Polizei noch einmal auf die gestiegenen Einbruchszahlen und auf Beratungsmöglichkeiten hin. Die Polizeiliche Kriminalstatistik verzeichnet 2015 bundesweit insgesamt 167 136 Fälle, was einen Anstieg von 9,9 Prozent gegenüber 2014 bedeutet. Dabei richteten die Täter einen Schaden von über 441 Millionen Euro an. Als Schwachstellen nennt der Weidener Polizeipressesprecher Tobias Mattes leicht erreichbare Fenster und Wohnungs- beziehungsweise Balkontüren.

Positiv sei, dass auch die Zahl der gescheiterten Einbrüche im gleichen Zeitraum gestiegen ist. 2014 gab es bundesweit 41,4 Prozent misslungene Einbruchsversuche, 2015 stieg der Anteil auf 42,7 Prozent. "Damit bleiben also weit über ein Drittel aller Einbrüche im Versuchsstadium stecken", so Mattes. "Nicht zuletzt wegen sicherungstechnischer Maßnahmen, über die wir gerne beraten." Ansprechpartner ist die kriminalpolizeiliche Beratungsstelle, Telefon 0961/401 258. Weitere Informationen finden sich im Internetauftritt der Polizei unter www.k-einbruch.de.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2216)Einbruch (158)Zeugenaufruf (11)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.