Einschlägig bekannter Amberger muss erneut in Haft
Notorischer Einbrecher

Der Amberger ist der Justiz als Einbrecher wohlbekannt. Nun hat er erneut eine Haftstrafe bekommen, weil er in ein Weidener Geschäftsgebäude einsteigen wollte. Dabei versuchte sein Anwalt noch vor Gericht, das Schlimmste abzuwenden. Mit einer Begründung, die manche grinsen ließ.

Der Antrag von Rechtsanwalt Jörg Jendricke (Amberg) sorgte für Schmunzeln unter den Zuschauern im Saal des Schöffengerichts. Für seinen 20 Mal - davon 17 Mal einschlägig - vorbestraften Mandanten forderte er sechs Monate, auszusetzen zur Bewährung. Weil dieser "ja auf einem guten Weg sei". Allerdings war der Amberger nach einer dreieinhalbjährigen Haftstrafe erst drei Monate wieder auf freiem Fuß gewesen, als er in Weiden nachts um halb Zwölf in ein Geschäftsgebäude einzubrechen versuchte.

Ein Nachbar hatte den 50-Jährigen auf dem Vordach des Nebengebäudes gesehen und die Polizei benachrichtigt. Später hörte er auch noch Geräusche von einem splitternden Fenster. Die Beamten entdeckten den Einbrecher, der sich unter den Schächten einer Klimaanlage versteckt hatte. Vor Amtsgerichtsdirektor Gerhard Heindl behauptete der Amberger nun, er habe seinen Anschlusszug am Bahnhof verpasst und eine Übernachtungsmöglichkeit gesucht. Dazu habe er mit einem Schraubenzieher das Fenster aufhebeln wollen. Als dies gescheitert sei, habe er das Fenster eingeschlagen. Nachdem er eine Zigarette geraucht habe, sei ihm klar geworden, dass sein Tun "Unsinn" sei und er habe sein Vorhaben aufgegeben.

Den "freiwilligen Rücktritt vom versuchten Einbruch" nahm ihm Staatsanwältin Carina Spörl nicht ab. Vielmehr habe er deshalb aufgehört, das Fenster zu bearbeiten, weil er das Blaulicht der Polizei gesehen habe. Erschwerend kreidete Spörl ihm seine Vorahndungen an, wegen denen er mehrfach, auch länger, eingesessen hatte. Heindl und die Schöffen schlossen sich dem an. Sie verurteilten den 50-Jährigen zu zwei Jahren und zehn Monaten. Zugute hielten sie ihm sein Teilgeständnis und eine Schadenswiedergutmachung am beschädigten Fenster.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gericht (566)Einbruch (187)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.