Elektronische Fußfessel löst Alarm
Schwacher Akku ruft Polizei auf Plan

Nein, für die Polizeiinspektion "war das kein alltäglicher Einsatz", sagt Günther Burkhard. Die Kollegen mussten wegen eines leer gehenden Akkus ausrücken. Der hat es allerdings in sich. Er gehört zu einer "elektronischen Fußfessel". Gerichte können verurteilte Personen anweisen, diese Geräte zu tragen. Die Kontrolle liegt bei einer Überwachungsstelle der Länder, die sich am Montag bei der Polizei meldete. Laut ihren Daten war der Träger einer solchen Fessel zu einem genehmigten Besuch in Weiden. Jedoch ging der Akku zur Neige und der Mann meldete sich auch nicht am Telefon. Also bat die Stelle standardmäßig die Polizei, bei ihm vorstellig zu werden. Mit Erfolg: Er lud das Gerät sofort wieder auf. In Erinnerung blieb der Einsatz allerdings noch aus einem anderen Grund: Das Auto blieb dabei in einem Feldweg stecken. Dank hilfreicher Anwohner war auch der Wagen bald wieder befreit.

Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2672)elektronische Fußfessel (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.