Elisabeth-Medaille für Bernhard Uhl
"Das Gesicht der Weidener Caritas"

Domkapitular Dr. Roland Batz (rechts), Direktor des Diözesan-Caritasverbandes, ehrte Bernhard Uhl mit der Elisabethmedaille. Bild: Caritas Regensburg

Es ist die höchste Auszeichnung, die der Diözesan-Caritasverband Regensburg zu vergeben hat: Mit der Elisabeth-Medaille ehrte er Bernhard Uhl für 25 Dienstjahre. Uhl, der langjährige Geschäftsführer des Kreis-Caritasverbandes Weiden-Neustadt/WN, erhielt die Medaille bei der Elisabethfeier der Hilfsorganisation in Regensburg. Die Heilige ist Patronin der Caritas.

Domkapitular Dr. Roland Batz würdigte bei der Feierstunde den Einsatz von Uhl. "Dank Ihrer hohen fachlichen Kompetenz und Ihres zielgerichteten Handelns, geprägt durch christliche Werte, ist der Caritasverband Weiden-Neustadt/WN heute ein wichtiger Teil des sozialen Lebens in Weiden." Die Dienste der Hilfsorganisation seien bei Menschen in der Stadt und im Landkreis gefragt. Die Caritas sei außerdem vor Ort für Kreis und Kommunen ein geschätzter Partner. Domkapitular Batz dankte Uhl für Loyalität und Zusammenarbeit. Der Jubilar sei das Weidener "Caritas-Gesicht".

Nach Lehramtsstudium und anschließender Tätigkeit im Kaufmännischen Schulungszentrum Weiden war Uhl im Oktober 1991 zur Caritas gekommen. Vor drei Jahren feierte der Kreisverband das 50-jährige Bestehen. Uhl organisierte maßgeblich die Feierlichkeiten. Mit seiner ruhigen und besonnenen Art und einer angemessenen Hartnäckigkeit gelinge es ihm, den Kreisverband stabil zu halten, so Batz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.