Emmeram Herrmann seit 40 Jahren ehrenamtlich aktiv
Vorbildlich

Feierlicher Moment: Angetan mit Amtskette verlieh Oberbürgermeister Kurt Seggewiß das Staatsehrenzeichen für 40-jährige Dienstzeit beim Bayerischen Roten Kreuz (BRK) an Emmeram Herrmann. Den Glückwünschen im Neuen Rathaus schlossen sich Direktor und BRK-Kreisgeschäftsführer Franz Rath, der Vorsitzende der Kreiswasserwacht, Günter Staratschek, sowie der stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbandes, Fred Lehner, an.

Seit 1975 engagiert sich Emmeram Herrmann vorbildlich in der BRK-Wasserwacht Ortsgruppe Weiden-Flossenbürg und verhalf bereits etlichen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu ihren Schwimmkünsten. Der Ehrenamtler ist ausgebildeter Rettungsschwimmer, Rettungstaucher und Schwimmlehrer mit Sanitätsausbildung. Von 1993 bis 1996 war Emmeram Herrmann Technischer Leiter der Ortsgruppe Weiden, zuvor hatte er dieses Amt stellvertretend inne. Während dieser Zeit gestaltete Hermann die Ausbildungen sowie Trainingseinheiten und war für alle technischen Gerätschaften verantwortlich. Zudem war er über drei Wahlperioden hintereinander Vorsitzender der Ortsgruppe. "Wo sind nur all die Jahre hin, ich kann es selbst nicht glauben", lachte Emmeram Herrmann. Seggewiß lobte das persönliche Engagement des Geehrten und meinte: "Man kann es nicht oft genug erwähnen: Das ist vorbildliche Arbeit. An dieser unermüdlich geleisteten Tätigkeit über Jahrzehnte hinweg sollten sich andere Bürger ein Beispiel nehmen."

In die Dankesworte bezog der OB auch Gattin Erika Herrmann mit ein, denn der uneigennützige Einsatz ihres Mannes im BRK wäre ohne ihre Unterstützung nicht möglich. "Es ist nicht selbstverständlich, dass der Partner Geduld für ein so zeitintensives Ehrenamt aufbringt", sagte Fred Lehner.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.