Eng verbunden mit Maria Waldrast
Pfarrer im Ruhestand Josef Dietl stirbt mit 87 Jahren

Pfarrer Josef Dietl. Repro: Götz
Der "Pfarrer vom Pressather Wald", wie ihn einst Oberbürgermeister Hans Schröpf bei seiner Verabschiedung 1998 genannt hat, ist tot. 32 Jahre betreute Josef Dietl die damals neue Gemeinde Maria Waldrast, nachdem er 8 Jahre (von 1958 bis 1966) in St. Elisabeth - zu der auch die 2000 Gläubigen von Maria Waldrast zählten - gewirkt hatte. In der Nacht zum Sonntag ist der Bischöflich Geistliche Rat in Zeil am Main in Unterfranken verstorben. Dort lebte er wegen verwandtschaftlicher Beziehungen seit 1998. Dietl wurde 87 Jahre alt.

Geboren wurde er am 24. Februar 1928 in Herrngiersdorf im Landkreis Kelheim. Nach einigem Überlegen entschied sich Josef Dietl gegen das Studium der Mathematik und für das der Philosophie und Theologie in Regensburg. Erzbischof Michael Buchberger weihte Dietl schließlich am 29. Juni 1956 in Regensburg zum Priester. Sein 50-jähriges Priesterjubiläum feierte der Seelsorger 2006 - auch gemeinsam mit vielen früheren Pfarrangehörigen aus Weiden - in Zeil am Main. Die Domspatzen lernten Dietl von 1956 bis 1958 als Präfekt und Religionslehrer kennen.

Während seiner Zeit in Weiden wurden 1972 der Kindergarten und das Pfarrzentrum Maria Waldrast eingeweiht. 1985 folgte die Neugestaltung des Altarraums in der Kirche. Im gleichen Jahr ernannte ihn Bischof Manfred Müller zum Geistlichen Rat. 1991 wurde ein Teil der Kirchenfenster in Maria Waldrast künstlerisch gestaltet. Ein neuer Kreuzweg entstand 1994. Außerdem unterrichtete Dietl an der Fachoberschule. Im Dekanat Weiden wirkte er als Kämmerer und Schuldekan. Dietls Name sei stark verbunden mit der Geschichte der Pfarrei Maria Waldrast. Das erklärten die vielen Gratulanten dem Stadtpfarrer einmütig zu seinem 70. Geburtstag im Februar 1998 in Weiden.

"Ich werde Maria Waldrast nie vergessen", sagte Dietl nach seinem letzten Gottesdienst, den er Ende August 1998 dort gefeiert hatte. Im Anschluss verabschiedete sich der 70-Jährige am Kirchenvorplatz mit einem Händedruck von seinen Gemeindegliedern in Weiden. In Zeil am Main erlebten ihn die Gläubigen noch am Zweiten Weihnachtsfeiertag, wo er im geliebten Zeiler Käppele, einer Wallfahrtskirche, das Evangelium gelesen hat.

Das Requiem für Pfarrer Josef Dietl findet am Samstag, 16. Januar, um 10 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Michael in Zeil am Main statt. Die Beisetzung schließt sich an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.