Erdbeben schüttelt Partnerstadt durch
Risse im Rathaus

Das Erdbeben in Italien schüttelte auch Macerata durch. Unter anderem bekam das Rathaus Risse. Dennoch verlief das Beben für die Bürger in Weidens Partnerstadt vergleichsweise glimpflich. Archivbild: Wilck

Macerata/Weiden. Aufatmen. Das schwere Erdbeben in Italien hat zwar auch Weidens Partnerstadt Macerata getroffen. Verletzte gab es jedoch nicht. Nur einige Gebäude nahmen Schaden, darunter das Rathaus, an dem sich Risse bildeten, wie Sigrid Schneider, zuständig für die Weidener Städtepartnerschaften, erfahren hat. Damit können auch einige Max-Reger-Städter am Mittwoch Macerata besuchen. Am 31. August steigt dort das Fest zu Ehren des Stadtpatrons San Giuliano. Angekündigt hat sich dazu eine offizielle Delegation Weidens sowie eine vierköpfige Radgruppe, die bis dahin die Stadt in den Marken erreichen will (wir berichteten). Laut einer Sprecherin Maceratas werden die Feiern wie geplant über die Bühne gehen.

Vorerst steht in Macerata aber etwas anderes im Mittelpunkt: Hilfe für diejenigen, die es noch viel schwerer getroffen hat. Am Samstag gibt es eine Benefizveranstaltung in der Freilichtarena "Sferisterio". Die Erlöse gehen an das Rote Kreuz. (Seite 3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.