Ergotherapeutin spricht über Entwicklung von Kindern
Kreativität fördern

Moosbach. (gi) Zum Thema "Die Entwicklung des Kindes aus ergotherapeutischer Sicht" referierte Susanne Hanauer-Franke beim Elternabend im Pfarrheim. Kindergartenleiterin Gaby Hagn konnte dazu 40 Mütter und Väter begrüßen. "Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind", erläuterte die Expertin.

Ziel ist, sie bei Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken. Für eine positive Entwicklung unter anderem bezogen auf diverse Schulfähigkeiten spielt vor allem ein breites Wahrnehmungsangebot im "Spiel", als Hauptbereich der Produktivität beim Kind, wie auch im Alltag eine grundlegende Rolle. Wichtig ist: Die Buben und Mädchen brauchen viele Wiederholungen. Erfahrung spielt bei Wahrnehmung eine wichtige Rolle. Sie sollen im Alltag in allen Bereichen mit einbezogen werden und nicht unter- oder überfordert werden. "Ihnen auch etwas zutrauen, nicht von allem fernhalten. Sie in ihrem Tun begleiten und unterstützen."

Die Ergotherapeutin empfahl auch, Langeweile zuzulassen, denn nur so komme man in Kontakt mit seiner Kreativität. "Bei allem, was durch viel Üben und Wiederholen nicht besser wird, sollte mal ein Fachmann darauf schauen." Hanauer-Franke gab den Eltern viele weitere Informationen mit auf den Weg. Erzieherin Veronika Wittmann dankte mit einem Blumenstrauß, von den Besuchern gab es Applaus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.