Erster Neubürgertag am 1. Dezember
Weidener Willkommenskultur

Die Türen der Stadt sollen für die Neubürger offen sein. Dass dies am Neubürgertag gelingt, dafür sorgen (von links) Zukunftscoach Roswitha Ruidisch, Dr. Marta Potuzniková vom Welcome-Center der Arbeitsagentur Weiden, Dezernent Hermann Hubmann, Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, Reinhold Gailer als Leiter des Amtes für öffentliche Ordnung sowie Sozialamtsleiter Thomas Hentschel.

Die Stadt Weiden setzt ein Signal. Weil der erste Eindruck fast immer über Sympathie oder Ablehnung entscheidet, begrüßt sie jetzt alle neuen Einwohner in besonderer Weise.

Die Einwohnerzahl der Stadt wächst entgegen vielen Prognosen recht kontinuierlich. "Neue Mitbürger sollen sich vom ersten Tag an bei uns wohlfühlen" sagt Oberbürgermeister Kurt Seggewiß. Dazu hat er sich zusammen mit einer Arbeitsgruppe einen ganz besonderen Willkommensgruß einfallen lassen. Bei einem Neubürgertag will der Oberbürgermeister alle diejenigen persönlich begrüßen, die in Weiden einen neuen Hauptwohnsitz anmelden haben. "Wir wollen mit allen neuen Einwohnern der Stadt ins Gespräch kommen", wünscht sich Seggewiß.

Am 1. Dezember soll der erste Neubürgertag stattfinden. Eingeladen ins Neue Rathaus sind um 15 Uhr alle, die zwischen 1. August und 30. November in Weiden zugezogen sind. "Seien Sie deshalb bitte nicht überrascht, wenn Sie von uns demnächst einen Einladungsbrief bekommen", kündigt Seggewiß an. "Wir wollen damit die neuen Einwohner in die Stadtgesellschaft aufnehmen", ergänzt Rechts- und Sozialdezernent Hermann Hubmann.

100 Neubürger pro Monat


Von monatlich etwa 100 Neuzuzügen berichtet Reinhold Gailer als Leiter der Anmeldebehörde. Der Begrüßungsakt durch den Neubürgertag soll mehr bieten, als dies im verwaltungsmäßigen Vollzug der Anmeldung möglich ist. Die Idee für ein Willkommenssignal an neu Zugezogene stammt ursprünglich aus dem Demografie-Konzept der Stadt Weiden, das seit zwei Jahren fertiggestellt ist. Damals wurde vorrangig an neue Fachkräfte und den wachsenden Fachkräftebedarf gedacht, erläutert Weidens Zukunftscoach Roswitha Ruidisch. Dieser Gedanke sei nunmehr auf alle neuen Einwohner ausgedehnt.

Dass allerdings das Thema Fachkräftebindung bei den Motiven für die Einrichtung des Neubürgertags auch eine große Rolle spielt, zeigt die Beteiligung der Agentur für Arbeit an dieser Veranstaltung. Seit einem Jahr gibt es in den Räumen der Arbeitsagentur Weiden das "Welcome-Center", das im Zuge eines EU-Eures-Programms "über Leben und Arbeiten in der Region informiert". Dr. Marta Potuznikowá erläuterte dies als Leiterin dieser Einrichtung. Einen Programmpunkt des Neubürgertags bestreitet dieses Welcome-Center. Ansonsten sieht das Programm nach der Begrüßung durch den Oberbürgermeister die Vorstellung der Geschichte der Stadt Weiden durch Kulturamtsleiterin Petra Vorsatz vor. Über die Angebote für einen erfolgreichen Verlauf der Integration am neuen Wohnort sprechen dann Vertreter des Integrationsbeirats.

Zum Christkindlmarkt


Ein Sektempfang und die Verteilung von Gutscheinen sollen ebenfalls zur Teilnahme animieren. Und ausklingen lassen wollen die Veranstalter dann den Neubürgertag mit dem gemeinsamen Gang zum Christkindlmarkt. Um planen zu können, bitten die Organisatoren des Neubürgertags um Anmeldung möglichst bis zum 15.November. Der Vordruck liegt der Einladung bei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.