Erstes Stockwerk kann jetzt für den Schülerhort genutzt werden
Tolle Zeit nach der Schule

Ein schönes Gefühl für die Eltern: Die Kinder sind im Schülerhort St. Martin nicht nur "gut aufgehoben", hier wird gemeinsam gegessen, die Hausaufgaben werden betreut und der Nachwuchs hat auch jede Menge Spaß beim Spielen und Basteln.

Die Nachfrage ist enorm gestiegen. 2014 wurden 27 Kinder und Jugendliche betreut, im Vorjahr waren es 52. Das ist nahezu eine Verdoppelung. Die Stadt als Träger hat reagiert. Nun kann das gesamte erste Stockwerk des alten Schulgebäudes genutzt werden. Die familienfreundliche Kommune investierte in die Erweiterung insgesamt 50 000 Euro.

Der Schülerhort ist an den Schultagen von 11.30 bis 17 Uhr und in den Ferien von 7.45 bis 17 Uhr geöffnet. Die Räume sind in Ess-, Hausaufgaben- und Freizeitraum unterteilt. Es gibt Bereiche für Computerfreaks, Aktions-Ecken und Bewegungsräume. Rund 400 Quadratmeter stehen zur Verfügung. Die Schüler haben je nach Bedarf Rückzugsmöglichkeiten, aber auch Platz zum Spielen und Basteln. Die gesamte Einrichtung ist hell und freundlich, ja heimelig geworden. Genutzt werden können auch die Außenanlagen der Schule. Der Schülerhort wird von geschultem Personal geleitet. Neben Kindergartenleiterin Gabi Schönberger sorgen hier Kerstin Baumer, Lena Ostermeier, Inge Schlosser, Marina Hauer und Christine Kiener dafür, dass alles rund läuft.

Der Schülerhort St. Martin lädt am Sonntag, 6. März, von 13 bis 18 Uhr zum "Tag der offenen Tür" in den Lohweg 28 ein. An diesem Nachmittag können die Räumlichkeiten besichtigt werden. Außerdem wird ein Kinderprogramm angeboten: Filzen, Kinderschminken, Tatoos, Holzarbeiten, Kreativangebote und Instrumente bauen mit der Stadtkapelle. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schüler (277)Stockwerk (2)Schülerhort (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.