Europa-Urkunde für FOS/BOS Weiden
Lernziel Freiheit: Oberbürgermeister dankt Europa-Preisträgern von der FOS/BOS

Laut tönte die Europäische Hymne am Donnerstag um 8 Uhr durch die Aula der Gustav-von-Schlör-Schule. Die FOS/BOS war eine von sieben Schulen, denen die Staatsregierung die Europa-Urkunde 2016 zuerkannte. Oberbürgermeister Kurt Seggewiß (vordere Reihe, Zweiter von rechts) dankte nun persönlich für die Teilnahme an Projekten, die den europäischen Gedanken unterstützen. "In meiner Jugend bin ich mit meinen Eltern nach Italien gefahren", erzählte er. "Damals gab es viele Kontrollen an den Grenzen. Heute habt ihr die Möglichkeit, in ganz Europa zu reisen, zu lernen und zu studieren. Denkt an die Freiheit, die ihr heute habt und denkt daran, diese auch zu artikulieren."

Ebenso betonte Schulleiterin Gabriele Dill (vordere Reihe, rechts) die Besonderheit der Projekte:"Ich selbst konnte nicht reisen, als ich jung war. Meine Eltern waren Landwirte. Unsere Schüler sollen die Gelegenheit haben, die ich nicht hatte." Die Schule beteiligt sich beispielsweise am "Erasmus-Plus-Projekt", das seit 2014 von der EU gefördert wird, um transnationale Partnerschaften zwischen Schulen zu ermöglichen. Aktuelle Partner sind Finnland, Schweden, Türkei und Österreich. Ebenso können Schüler an der FOS/BOS viele verschiedene Fremdsprachen lernen: Italienisch, Spanisch, Französisch Tschechisch und Russisch. Bild: Schönberger
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.