Evangelischer Männerverein besteht seit 125 Jahren
Im Jubeljahr volles Programm

Zwei Ehrungen gab es im Jubiläumsjahr: Vorsitzender Ulrich Keltsch (rechts) gratulierte Richard Wagner (Dritter von rechts) für 50 Jahre Treue und Willi Wolff für 25 Jahre (Zweiter von rechts). Auch Dekan Dr. Wenrich Slenczka (Vierter von links) gratulierte. Neuer Kassier ist Günter Werber (Zweiter von links). Bild: rdo

Seit 125 Jahren besteht der Evangelische Männerverein. Ein Mitglied ist bereits seit 50 Jahren dabei und erhielt dafür nun eine Urkunde und ein Kirchenbild.

Der langjährige Schriftführer und Kassier Richard Wagner kann bereits auf fünf Jahrzehnte Zugehörigkeit zurückblicken und wurde dafür in der Jahreshauptversammlung geehrt. Seit 25 Jahren ist der ehemalige Hausmeister Willi Wolff dabei. Auch er bekam eine Urkunde und ein Kirchenbild.

Am 2. Mai wurde die 125-Jahr-Feier auf der Reglersruh mit Gastreferent Pfarrer Günter Kusch als Geschäftsführer der Evangelischen Männerarbeit Bayerns abgehalten, erinnerte Vorsitzender Ulrich Keltsch. Im übrigen standen Geselligkeit, Betriebs- und Museumsbesichtigungen, eine Tagesreise und Naturgenuss auf dem Vereinsprogramm. Insgesamt habe der Evangelische Männerverein bei 18 Veranstaltungen 497 Teilnehmer verzeichnet. Als Höhepunkt bezeichnete der Vorsitzende die Übergabe einer 1000-Euro-Spende für den Neubau der "Sindersberger Arche".

Jan Hus und Napoleon


Der Geselligkeit dienten unter anderem das Dekanats-Gartenfest, die Backstub'n-Brotzeit beim Leinerbauern, Adventsfeier und Fastenessen. Historische Erinnerungen an das Kriegsende brachte Heinz Müller zu Gehör. Über den böhmischen Reformator Jan Hus referierte Pfarrer Richard Haas, über "Weiden unter Napoleon" Dr. Sebastian Schott und Anton Fleischmann informierte über die Sturmkatastrophe in der Oberpfalz im Jahr 1856. Über die Flüchtlingssituation berichtete Dekan Dr. Wenrich Slenczka. Auch ein Besuch in der Sternwarte Tirschenreuth stand auf dem Programm. Einen organisatorischen Kraftakt stellten der öffentliche Faschingskehraus mit Band im Vereinshaus dar und die Filmpremiere des Männerballetts "Clubhousedancers", sagte Keltsch.

Neu überarbeitet wurde die Vereinssatzung. Sie toleriert nun auch die Aufnahme von Mitgliedern anderen Glaubens und trägt damit den Familien Rechnung, deren Mitglieder unterschiedlichen Glaubens sind. Künftig können bereits Jugendliche ab 16 Jahren Mitglied werden. Zugestimmt wurde einer Beitragsanpassung auf zehn Euro ab 2017.

Bereits 2016 erfolgte die Aufnahme von fünf neuen Mitgliedern. Nach dem Tod von Kassier Klaus Ulrich führte Werner Giese die Kassengeschäfte, ihm folgte Günter Weber. Weber erhielt in der Nachwahl dann offiziell das Amt des Kassiers übertragen. Als Revisoren wurden Pfarrer Hans-Martin Meuß und Günther Roscher in ihren Ämtern bestätigt. Dekan Dr. Wenrich Slenczka dankt Ulrich Keltsch und seinem Team für die zahlreichen Aktivitäten.

Im Jubiläumsjahr stehen noch einige Termine an: Am 26. Mai Fronleichnamsausflug ins Sauerbachtal, Treffen um 9.30 Uhr am Pendlerparkplatz Altenstadt/WN oder an der Hütte mit Einkehr. Am 3. Juni beginnt um 11 Uhr der Gottesdienst mit anschließendem Michaelsfest im Pfarrgarten. Am 6. Juni um 19.30 Uhr referiert der Polizeibeamte Dieter Melzner im Haus der Evangelischen Gemeinde zum Thema "Sicherheit rund um das Haus".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.