Fähnlein: Musketenschießen und Ehrungen zum Jubiläum
Feuer frei

So eine Luntenschlossmuskete aus dem 30-jährigen Krieg sieht nicht nur furchteinflößend aus. Sie trifft auch gelegentlich. Beim Schießen auf die Jubiläumsscheibe anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Fähnleins von der Weyden trafen immerhin acht Schützen mit ihren Schießprügeln auf 25 Meter Entfernung keine Handbreit neben den Zielpunkt.

Sieger wurde Johannes Breyer mit vier Zentimetern Abstand, gefolgt von Uli Müller (6) und Arican Kadir (6,7). Weitere Top-Schützen waren Inge Rudnik (7), Ronald Hetzner (7,5), Florian Müller und Michael Wagmüller (beide 8). Der schlechteste von 25 Teilnehmern zielte auch nur mit 52 Zentimetern Abstand neben den Punkt. Die Urkunden verlieh Schützenmeisterin Carola Girisch.

Oberst der Landwehr Jürgen Völkl vom Landeskommando zeichnete verdiente Mitglieder des Fähnleins in Würdigung der Verdienste um die Erhaltung und Pflege der lebendigen Tradition und des Brauchtums der historischen bürgerlichen Wehren und Milizen im Landesverband Bayern aus.

Die Silberne Verdienstmedaille erhielten Hauptmann Friedrich Bronsart, Secretarius Johannes Breyer, Fähnrich Hans-Jürgen Rudnik und 1. Musketier Klaus Hiltl. Die Bronzene Verdienstmedaille bekamen Marketenderin Birgit Schmid, Musketier Stephan Argauer und Pastor Christian Stahl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.