Ferienprogramm: Nachwuchskünstler organisieren Ausstellung ihrer Werke
Gemalt, gezeigt, verkauft

Das kann sich doch sehen lassen: Annette Rösl (links) und Irene Fritz vom Kunstbau haben innerhalb von drei Tagen mit kreativen Kindern eine Ausstellung erarbeitet und organisiert. Bild: Becker

"Heimweh-Fernweh" - unter diesem Motto haben junge Künstler im Alter zwischen acht und zwölf Jahren drei Tage lang gebastelt, gemalt, fotografiert und gedruckt, was das Zeug hält. Als Teil des Ferienprogramms des Stadtjugendrings schufen die Kinder in den Ateliers und Werkstätten des Kunstbaus nicht nur eigene Kunstwerke und Texte, sie organisierten auch noch eine Ausstellung. In der wurden dann - wie bei den Großen auch - die eigenen Kreationen verkauft und versteigert.

"Mein Bild zeigt mich mit meiner Kamera beim Fotografieren. Ich möchte später einmal Naturfotografin werden", erklärt die angehende Siebtklässlerin Eva ihr Aquarell-Werk. Die zwölfjährige Theresa hingegen hat sich für ein Actionpainting, das um ihre Lieblings-Automarke BMW kreist, entschieden: "Es ist mein Traum, einmal ein Praktikum bei BMW zu machen."

Ob gemalte Selbstporträts aus Wasserfarben oder abstrakte Drucke mit Klecksen und Strichen - den Kindern waren keine Grenzen gesetzt. "Bei unserem Besuch am Dienstag im Kunstverein haben die Kinder gelernt, dass Kunst ruhig auch mal wild sein kann", so Irene Fritz, die Leiterin des Kunstbaus. Um genügend Besucher und potenzielle Käufer anzulocken, rührten die jungen Künstler dann auch ordentlich die Werbetrommel für die Ausstellung.

So machten sie am Marktplatz mit selbst gestalteten Postkarten auf sich aufmerksam. Mit Erfolg: Gleich zu Beginn der Ausstellung wurde ein Bild für fünf Euro versteigert. Die Erlöse durfte jeder für sich behalten. "Bei uns ist das nicht so wie bei einer echten Vernissage, wo 50 Prozent des Gewinns an das jeweilige Ausstellungshaus gehen", witzelt Fritz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ferienprogramm (393)Irene Fritz (20)Kunstbau (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.