Fest des Fischereivereins wieder ein voller Erfolg
Rußnasen auf dem Grill

Vorsitzender Thomas Albert ehrte die Sieger des Bestandsfischens. Platz eins belegte Heinrich Würf mit 14 400 Gramm Fanggewicht.

Am Samstag Fest- am Sonntag eher Anglerwetter. Das traditionelle Fischerfest des Fischereivereins Weiden war wieder ein voller Erfolg.

Am Wochenende erstmals mit dabei: Der Zug- und Begleithundeverein mit seinen Vierbeinern, die vor allem Kinder gegen kleine Spenden den Flutkanal entlang chauffierten. Auch die Jugend hatte sich am Fest beteiligt. Die 20 Nachwuchs-Angler um Jugendleiterin Silvia Feiler ergänzten die Fete mit einer Tombola aus gebrauchten und gespendeten neuen Angler-Accessoires. Der Reinerlös floss in die Jugendkasse. Schließlich organisiere man auch heuer wieder das Zeltlager bei Luhe-Wildenau im Zuge der Ferienaktion des Stadtjugendrings.

Für Gäste das Beste


Vor allem am heißen Samstag war es für die Fischbrater am Grill eine wahre Tortur. Aber was soll's. Man musste halt einfach den Gästen das Beste bieten, was Waldnaab, Haidenaab und Schweinenaab zu bieten haben. Zum Verkauf kamen Karpfen, Schleien, Rußnasen, Brachsen, Rotaugen und Nerflinge. "Unsere Gewässer sind gesund", hieß es aus berufenem Mund.

In den Vereinsgewässern herrsche eine rege Artenvielfalt. Geschützte Arten, die über Jahre hinweg durch Besatzmaßnahmen unterstützt worden seien, hätten die Bestände gesichert. Die beim Fest verkauften Fische seien allesamt Ergebnisse des Bestands- und Königsfischens.

Für die Kinder gab's eine Hüpfburg hinterm Festzelt, außerdem Kinderschminken und das beliebte Angelspiel mit einem aufblasbaren Becken. Für die Musik sorgten am Samstag Alleinunterhalter Horst und am Sonntag "Musik total". Bereits am Samstagabend hatte sich eine neunköpfige Gruppe zu einer dreiwöchigen Angeltour nach Norwegen aufgemacht.

Siegerehrung


Vorsitzender Thomas Albert ehrte die Sieger vom Bestandsfischen am 10. Juli. Von den 20 Teilnehmern waren zwischen Waldnaab, Naab und Weiherhammer zwölf erfolgreich. Insgesamt wurden 60 Kilogramm Fisch gefangen, die beim Fischerfest verwertet wurden.

Sieger wurde Heinrich Würf mit 14 400 Gramm Fanggewicht. Gefolgt von Josef Rauch (7100), Richard Schmid (6240), Alfons Heidingsfelder (6100), Enrico Umann (5920), Elmar Frischholz (4520) - er fing den schwersten Fisch mit 3980 Gramm - Maria Schäfer (4500), Mischa Latman (3680), Karl-Heinz Albert (3600), Christian Albert (2820), Waldemar Zwetzig (1300) und Patrick Sasse (1060).
Weitere Beiträge zu den Themen: Fischerfest (24)Fischereiverein (29)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.