Feuerwehr Eslarn bei zahlreichen Einsätzen und Übungsstunden gefordert
Gewaltiges Arbeitspensum

Eslarn. (gz) Die aktiven Feuerwehrfrauen und -männer brachten es im Berichtsjahr auf 54 und die Jungfeuerwehr sogar auf 116 Tätigkeiten. Das Heimatfest war mit täglichen Einsätzen verbunden. Ein Höhepunkt für die Jugendlichen war die 24-Stunden-Übung mit weiteren sechs Jugendfeuerwehren in Schönsee. Kommandant Josef Kleber und Jugendwart Christian Wild berichteten von unzähligen Einsätzen und Ausbildungsstunden.

Eine Herausforderung


Erfolgreich absolvierte Christian Mösbauer den Maschinistenlehrgang. Markus Ach und Sebastian Wild nahmen am Kurs für Atemschutzträger teil. Eine Herausforderung für Atemschutzträger Sebastian Schmid war die Übung im gasbefeuerten Brandhaus in Würzburg.

Bei den 54 Tätigkeiten der Feuerwehr handelte es sich um 20 technische Hilfeleistungen, 3 Brandeinsätze, 20 Übungen und Unterrichte, 2 Sicherheitswachen und 9 sonstige Maßnahmen. Darin nicht enthalten sind laut Kommandant Kleber die Unternehmungen der Jugendfeuerwehr, die Teilnahmen an den Leistungsprüfungen und am Heimatfest. "Allein zum Heimatfest waren wir täglich im Einsatz und hatten für die Absperrmaßnahmen sowie Sicherheitswachen 46 Frauen und Männer im Einsatz."

Während des Jahres mussten mehrmals über die Fahrbahn liegende Bäume beseitigt, eine Wohnungstüre geöffnet, Wasser aus Kellern gepumpt und eingeklemmte Personen aus Fahrzeugen gerettet werden. Im Kindergarten wurde Brandschutzerziehung angeboten und am Feuerwehrhaus ein Kinderferienprogramm organisiert. Bei einer Übung wurde die Weiheranlage im Kurpark mit Wasser aufgefüllt. Außerdem haben die Verantwortlichen persönliche Schutzausrüstung, Schläuche und Armaturen sowie Schränke für die ganze Mannschaft angeschafft.

"Wenn man etwas braucht, gibt es bei der Gemeinde niemals ein Nein", lobte de Kommandant die sehr gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Auf seine Leute sei Verlass: Allein bei der Ausbildung für den Digitalfunk erklärten sich 15 Feuerwehrmänner zum Mitmachen bereit. "Zu einer regen Teilnahme kam es auch bei den Leistungsprüfungen."

16 Jugendliche


Auf ein ereignisreiches Jahr blickte auch Jugendwart Wild zurück, der trotz des neuen Amts als zweiter Kommandant die Jugendwehr weiterhin führen möchte. Ein gewaltiges Arbeitspensum bewältigten die Mädchen und Buben mit 116 Tätigkeiten. Nach den Neuaufnahmen von Lukas Kleber und Amma-Monja Schönberger und dem Wechsel von Markus Ach, Fabian Brenner, Christoph Demleitner, Nico Drechsler, Mathias Grötsch, Tobias Hanauer, Ronja Rupprecht, Stefan Seibert und Sebastian Wild zu den Aktiven besteht die Jugendfeuerwehr aus 16 Jugendlichen, davon 4 Mädchen.

Auch heuer stehen die Jugendflamme, die Bayerische Jugendleistungsspange, der Wissenstest und die Truppmannausbildung im Fokus. Weitere wichtige Termine sind das Jugendzeltlager und im Juni die 24-Stunden-Übung in Eslarn.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.