Fiktive Vorschau im Bayern-Magazin
WM-Finale 2026 in Weiden

David Alaba. Bild: dpa

Geht es nach den Redakteuren des Bayern-Magazins, der Stadionzeitung des FC Bayern München, trifft sich die Crème de la crème des Weltfußballs 2026 in Weiden am Wasserwerk. In einer fiktiven Vorschau, was aus den Meisterkickern von 2016 in zehn Jahren geworden sein wird, träumt David Alaba, "der österreichische Europameister von 2016", vom WM-Finale in der Max-Reger-Stadt. "Nach dem Katar-Flop 2022 vergab die Fifa die WM wieder in eine bodenständigere Region: nach Niederbayern und in die Oberpfalz", heißt es in der aktuellen Ausgabe des Magazins.

Jedem Spieler, der 2016 seinen Beitrag zum 26. Meistertitel geleistet hatte, widmet das über 100 Seiten dicke Stadionheft eine eigene Vorschau. "Wie geht es weiter mit Manuel Neuer, Philipp Lahm und Thomas Müller? Wer spielt in zehn Jahren immer noch beim FC Bayern, wer wird Rap-Superstar und wer leitet ein Weltunternehmen?", heißt es in der Einleitung. Es folgt eine fiktive Prognose...leider. Vielleicht stünde ansonsten ein Akteur des neuen Deutschen Meisters 2026 im Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft: ein Spieler der SpVgg SV Weiden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.