Förderverein der Volkshochschule stiftet Glasschrank

Scheckübergabe: Der Altoberpfälzer Freundeskreis fördert die Jugendarbeit der Nordoberpfälzer Musikfreunde. Bild: hcz
Kirschbaumholz und Jugendstil sollte es sein. Der Glasschrank steht im Esszimmer der Volkshochschule. Die neuen Besitzer Stefan Frischholz und Angelika Meindl freuen sich. Gestiftet hat ihn der Förderverein der Volkshochschule. Der Spende war eine Sammlung vorangegangen: Samhammer , die Raiffeisenbank und ein ehemaliger Englischlehrer der VHS, Charles Roell , haben etwas dazugegeben. Von dem Geld wurde dann der antike Schrank und drei markante Raucherpunkte gekauft. "Das ist besser als so ein verranzter Aschenbecher", sagt der Vorsitzende des Fördervereins, Stephan Korb . Die neuen "Smoking-Points" haben oben wenig Fläche, sind selbstlöschend und nehmen die Zigaretten geruchsarm auf. "Wir haben da einfach eine bessere Lösung gebraucht." Das heißt aber nicht, dass die VHS das Rauchen fördern will. "Wir bieten ja auch Entwöhnkurse an."



Weiden. (hcz) Mit 1500 Euro unterstützt der Altoberpfälzer Freundeskreis die Jugendarbeit der Nordoberpfälzer Musikfreunde. Im Postkellersaal übergaben Vorsitzender Günter Woppmann und Schatzmeister Andreas Brünnig den Scheck an Horst Fuchs , David Hoffmann und Peter Ertl .

Welche Ausgaben für eine erfolgreiche Jugendarbeit auf einen Verein zukommen, das wisse er aus eigener Erfahrung, sagte Woppmann. Notenblätter, Instrumente und Unterricht sind teuer. Es gelte nicht nur, die bestehende Jugend zu fördern, sondern auch neue Kinder zu gewinnen, stellte David Hoffmann fest. Er ist für die Nachwuchsarbeit der "Nordoberpfälzer" zuständig. Die Anstrengungen würden erste Erfolge zeigen. "Volksmusik ist auch bei jungen Leuten nicht out."

"Wer die Jugend hat, hat die Zukunft", dankte Fuchs für die großzügige Spende. Nachdem der Altoberpfälzer Freundeskreis keine Theatergruppe mehr habe, fördere man eben das Brauchtum auf diese Weise, sagte Woppmann. Nach den "Altbairischen", dem Berggmoi-Theater und dem Verein für Denkmalschutz seien jetzt die Nordoberpfälzer Musikfreunde bedacht worden. (dko)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.