Freunde des Heimatkreises Tachau besuchen Eger
Das Frankfurt des Mittelalters

Auftakt zu einem ereignisreichen Wochenende: Die Freunde des Heimatkreises Tachau am Freitag vor der Kirche in Maria Kulm. Bild: Wilck

Zum Auftakt des Treffens der Freunde des Heimatkreises Tachau hatte Vorsitzender Wolf-Dieter Hamperl am Freitag zu einer Busfahrt ins historische Egerland geladen. Die 50-köpfige Gruppe besichtigte Burg, Domkapelle, den Palast und den Schwarzen Turm. In den Kasematten bewunderte die Gruppe den Keramikofen von Willy Russ.

Nach einem Gang durch die westliche Altstadt besichtigten die Weidener die Pfarrkirche St. Nikolaus mit ihren charakteristischen Türmen. Anschließend besuchte man das Wallenstein-Haus und das Rathaus. Was die wenigsten wussten: Eger war im Mittelalter so groß wie Frankfurt. Am riesigen Marktplatz erkannten die Besucher die Bedeutung als Handelszentrum. Über Franzensbad fuhr die Gruppe dann nach Maria Kulm, den größten Wallfahrtsort im Egerland.
Weitere Beiträge zu den Themen: Heimatkreis Tachau (2)Wolf-Dieter Hamperl (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.