Fröhliches Sommerfest im Sindersberger-Seniorenheim
Mundart für Anfänger

Nach dem Lied "Mach ma Brotzeit" benötigte Heimleiter Wolfgang Reuther beim Sommerfest im Sindersberger-Heim zwar einige Schläge mehr als die Vorbilder aus München, dennoch hieß es dann " O'zapft is". Bild: hfz

Keine Sonne. Diese holten sich die Senioren des Sinderberger-Altenheims zum Sommerfest kurzerhand in Form von Blumen und Pflanzen in den Saal. Die Feierlaune war gerettet. Und so war man nach Kaffee und Kuchen unversehens in der Schule gelandet. Das Thema lautete "Heimat Oberpfalz", und Putzperle Frau Huber (Gerlinde Kledtke) unterrichtete die Bewohner und auch viele Angehörige in "Oberpfälzer Mundart für Anfänger". Natürlich wurde eifrig die Aussprache geübt, und unbeabsichtigt wurde eine Lachtherapie daraus. Die Lehrerin hatte auch "lebendes Anschauungsmaterial" mitgebracht. Diakon Wolfgang Reuther, der alle Gäste begrüßt hatte, Pflegedienstleiter Konrad Nickl, Koch Rainhard Landgraf sowie die Musikanten Tina Meyer und Bernd Hensel wurden humorvoll und in Mundart vorgestellt. Damit es alle verstehen konnten, stellte sich als Dolmetscherin Selma Ülküseven mit verblüffenden Übersetzungen zur Verfügung. Die Lieder und Musikstücke nahmen ebenso das Festthema auf. "Das alte Försterhaus", "Oitza how e mei Haisl in Wold ase baut" waren allseits bekannt.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.