Frontmann erkrankt
"Lower Market" muss pausieren

Frontmann Thomas, "Dommes", Baunoch (Dritter von links) ist gesundheitlich angeschlagen. Für ihn und die Kollegen Bernhard Götz, Kathrin Meyer, Gerhard Schmidt, Thomas Schell und Helmut Lamche (von links) von "Lower Market" steht das Licht für Auftritte in diesem Jahr derzeit auf Rot. Bild: hfz

Die Band "Lower Market" streicht ihren Auftritt bei den Serenaden in der Freizeitanlage. Auch in Weiden geht der Musiksommer ohne ihren Revival-Rock über die Bühne.

Gesundheitliche Probleme des Frontmanns Thomas "Dommes" Baunoch zwangen Bandleader Helmut Lamche, alle Termine der Band für dieses Jahr zu canceln. Am Rosenmontag begeisterten die Oldiespezialisten bei der "60's Revival Party" noch zusammen mit "Back Beat" und "Connection2Rock" die Faschingsfreunde in der Max-Reger-Halle. Baunochs Kollegen merkten da schon, dass es ihrem Sänger und Gitarristen nicht gut ging.

Kondition gefragt


"Einen Auftritt zu absolvieren, heißt nicht nur zu spielen, sondern bestimmt eine Tonne Material einzuladen, zu schleppen und aufzubauen. Dann ein paar Stunden spielen, abbauen, schleppen und einräumen", beschreibt Lamche den Ablauf. Das Tragen der Boxen, Instrumente, Geräte und Kabel würden die Bandkollegen gerne für "Dommes" übernehmen. "Das könnten wir ihm ersparen. Aber Kondition brauchst du auf der Bühne als Sänger und als Frontmann sowieso."

"Es ist das erste Mal in 26 Jahren Bandgeschichte, dass wir etwas absagen", bedauert der Bassist. Unter den fünf bis sechs Terminen sind auch die beiden Serenaden in Neustadt und Weiden. Anfragen für weitere Konzerte habe er abgelehnt. Sohn Simon hat die Ankündigungen auf der Homepage mittlerweile ebenfalls gelöscht.

Auftritte nur gemeinsam


Ohne ihren Frontmann treten "Lower Market" nicht auf. "Wir wollen keine andere Band zusammenstöpseln oder gar einen Ersatz. Entweder mit Dommes oder gar nicht", meint der Schwarzenbacher entschieden. Lieber treffe man sich zu lockeren Proben, bis der Sänger wieder zu Kräften komme und anstrengende Auftritte bewältigen könne.

"Alles, was wir jetzt noch machen, machen wir in anderer, kleiner Besetzung und mit anderem Namen", spricht Lamche von seinen musikalischen Projekten und denen von Bandkollegen. Das Gemeindefest von St. Michael in Weiden am Sonntag, 3. Juli, bestreitet er beispielsweise als Gitarrist mit Sohn Simon, der am Cajun für den Rhythmus sorgt, und mit Bernd Götz am Keyboard.

"Mit dieser namenlosen Formation schaffen wir fünf bis sechs Stunden." Zu hören war sie bereits beim Backofenfest in Schwarzenbach. "Die Schlager und Wirtshausmusik ist weitgehend das mit zwei Instrumenten angereicherte Soloprogramm vom 'Tasten-Bernd' für Gartenfestl und andere Gelegenheiten."

"Lower Market" will im nächsten Jahr möglichst wieder Gas geben. "Alle hoffen, dass die Ärzte eine gute Behandlung finden und 'Dommes' dann wieder mit loslegt."

Ersatz bei SerenadenIn Weiden hätte "Lower Market" am Sonntag, 24. Juli, die Sommerserenade im Max-Reger-Park bestreiten sollen. Ersatz ist an diesem Tag "Rock'n Rodeo", laut Ankündigung eine der besten und erfolgreichsten Country Bands Deutschlands. Sie präsentiert Country-Rock, Modern Country, Traditionals, Bluegrass und Honky Tonk bis hin zu Gospels und A cappella.

Auch in Neustadt wurde der "Lower Market"-Termin bereits wieder gefüllt. Die Volksmusik-Serenade, die wegen des schlechten Wetters im Juni ausgefallen ist, wird am Donnerstag, 25. August, nachgeholt. Mit dabei sind die "Zupfer-Moidln", der Volks- und Trachtenverein, das Duo "Eckert & Gleißner" sowie die "Waldnaabtaler Bauernmuse". (ui)


Es ist das erste Mal in 26 Jahren Bandgeschichte, dass wir etwas absagen.Helmut Lamche
Weitere Beiträge zu den Themen: Serenade (31)Lower Market (4)OnlineFirst (12903)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.