Früherer NT/AZ-Chefredakteur Felix Hartlieb gestorben
Engagierter Journalist

Felix Hartlieb. Bild: hfz

Nürnberg. Drei Wochen vor seinem 87. Geburtstag ist der renommierte Journalist Felix Hartlieb in Nürnberg gestorben. Hartlieb war als damals 33-Jähriger von Würzburg kommend beim Neuen Tag/Amberger Zeitung zum Chefredakteur berufen worden.

Zehn Jahre leitete er souverän und zielgerichtet unsere Redaktion. In der großen politischen und emotional geführten Auseinandersetzung der 60er Jahre um die Brandt'sche Ostpolitik trat die Redaktion unter Hartliebs Stabführung ziemlich geschlossen für diesen politischen Brückenschlag ein. Unter Hartlieb war übrigens unsere Zeitung am 21./22. August 1968 die erste deutsche Zeitung, die nach dem Einfall der Sowjets in Prag schon um 6 Uhr morgens mit einem Extrablatt erschien.

1972 wechselte Hartlieb in die politische Redaktion der Nürnberger Nachrichten (NN). 1978 heiratete er in Nürnberg seine aus Weiden stammende Lebensgefährtin Christa. Es wurde eine glückliche Ehe bis zum letzten Tag. Bei den NN wurde Hartlieb 1986 politischer Ressortleiter und 1989 zum Chefredakteur bestellt. Diese Position übte er fünf Jahre bis zu seiner Pensionierung aus.

Felix Hartlieb war eine herausragende journalistische Persönlichkeit von beeindruckender menschlicher Qualität. Er starb am Sonntag um 18.50 Uhr, gerade in den Augenblicken, als die ganze Nation sich über die Europameisterschaft der deutschen Handballer freute. Neben seiner Ehefrau trauern um ihn die beiden Kinder aus erster Ehe, Johanna und Stefan, mit ihren Familien, die in Weiden beziehungsweise im Landkreis Neustadt/WN wohnen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Chefredakteur (6)Felix Hartlieb (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.