Frühlingskonzert am Gymnasium
„Kepler“ kann Coldplay und Grieg

Ronja Künkler und Saskia Lang in Aktion. Bilder: uz (2)

John Denver, Lady Gaga: Alle kochen nur mit Wasser. Sowohl für Denvers "Country Roads", wie auch Gagas "Pokerface" reichen spielend vier Akkorde. Und das gleiche gilt für eine Vielzahl anderer Hits, wie das Duo Ronja Künkler und Saskia Lang (beide Q 11) am Donnerstagabend beim Frühlingskonzert des Kepler-Gymnasiums mit ihrem "Four Chord Song" deutlich machte.

Einem Song, der aus jeweils nur wenigen Zeilen bekannter Gassenhauer bestand. Dass gute handgemachte Musik nie aus der Mode kommen wird, hatten die beiden schon vorher mit der herrlichen Jason-Mraz-Nummer "I won't give up" bewiesen. Und dass das "Kepler" eine blühende Musikszene besitzt, weiß man nicht erst seit diesem Frühling.

Dafür zeichnen Stefan Schultes (Gemischter Chor), Peter König (Big Band), Tilman Eispert (Unterstufenchor) und Katharina Zucker (Orchester) verantwortlich. Von der ersten Reihe in der Aula aus lauschte neben der Schulleitung um Oberstudiendirektorin Sigrid Bloch auch der ehemalige Schulleiter Gerd Moser dem raffiniert zusammengestellten Programm. Der Abend begann mit Antonio Vivaldis "La Primavera" aus "Le Quattro Stagioni", vorgetragen vom Orchester, das mit "Viva La Vida" von der Gruppe "Coldplay" nicht nur seine musikalische Vielseitigkeit unterstrich, sondern gleich auch die Frage beantwortete, ob es jenseits der Klassik auch Pop und Rock spielen kann.

Monsieur Mathieus Chor


"Top of the World" zeigten sich auch die Sänger des Unterstufenchors bei dem Stück "Vois sur ton chemin" aus dem französischen Filmklassiker "Die Kinder des Monsieur Mathieu". Es folgten zwei Soloauftritte mit Antonia Wechsler (Q 11), die Fritz Kreislers "Präludium und Allegro" auf der Violine intonierte und Pianist Jannik Weiß (Q 12), der am Klavier den schwierigen "Zug der Zwerge" aus der Feder Edward Griegs nachzeichnete.

Sehr gut bei Stimme zeigte sich Annette Rebhan (Q 12) mit "Thinking out Loud" und "Read all about it". Fehlerfrei am Klavier wurde sie von Tobias Schulz (10 c) begleitet. Der gemischte Chor sang mit "Untreue", "Hochzeitslied" und "Gruß" drei Stücke aus den elf Volksliedern für gemischten Chor von Max Reger.

Mit einem schwungvollen Medley aus dem Musical "The Lion King" schickten die Jungs und Mädels das Publikum in die Pause, die von der Big Band für den Umbau genutzt wurde. Denn der zweite Teil gehörte ihr. König hatte mit seiner Band ein buntes Programm aus "Treasure", "Satellite", "Sticks" und "All about that Bass" gemischt. Zum großen Finale standen Big Band, Orchester und Chöre gemeinsam für "We are the Family" auf der Bühne. Für den Ton und die richtige Lautstärke sorgte die Technikergruppe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kepler-Gymnasium (50)Schulkonzert (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.