G. Ay ermöglicht Festnahme von Randalierern
Junge Frau mit Zivilcourage

Drei betrunkene Heranwachsende wüteten Ende März in der Weidener Innenstadt. Sie beschädigten eine Werbetafel, rissen einen Fahrradkorb ab und drohten den Polizisten mit "Aufmischen", als die ihre Identität feststellen wollten. Dabei und bei der Festnahme leistete das Trio - zwei 20-Jährige und ein 23-Jähriger - heftigen Widerstand.

Dass die drei jungen Männer noch in Tatortnähe gefasst werden konnten, ist G. Ay zu verdanken (die junge Frau möchte ihren Vornamen nicht veröffentlich sehen). Sie hatte nicht nur die Beschädigung der Werbetafel beobachtet und die Polizei darüber informiert. Die junge Frau folgte dem Trio auch noch in sicherem Abstand und hielt die Polizei dabei stets auf dem Laufenden.

Zwei Beamte entdeckten das Trio schließlich nicht weit entfernt vom Tatort. Die drei Heranwachsenden reagierten nach Angaben der Polizei äußerst aggressiv. G. Ay behielt die Gruppe weiterhin im Auge. Als sie bemerkte, dass sich die Lage für die beiden Polizisten zuspitzte, rief sie erneut in der Einsatzzentrale an und teilte ihre Befürchtungen mit. Erst mit Hilfe weiterer Streifenbeamten und durch Anwendung von unmittelbarem Zwang gelang es, die jungen Männer festzunehmen (wir berichteten).

Für die gezeigte Zivilcourage wurde G. Ay jetzt belohnt. Polizeidirektor Klaus Müller dankte ihr im Auftrag von Polizeipräsident Gerold Mahlmeister dafür und händigte zugleich einen Geldbetrag von 100 Euro aus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.