Gewalt gegen Beamte am Pfingstwochenende
Polizei zieht "traurige Bilanz"

Symbolbild: dpa

Alle Hände voll zu tun hatten die Beamten der Polizeiinspektion Weiden mit zwei "renitenten Männern" im Alter von 18 und 21 Jahren in der Nacht von Freitag, 13. Mai, auf Samstag, 14. Mai. Drei Beamte erlitten dabei Verletzungen.

Begonnen hatte alles am Freitag gegen 23.50 Uhr am Hammerweg. Passanten verständigten die Polizei, da sie einen 21-Jährigen beobachteten, wie er auf der Fahrbahn herumtorkelt. Die Beamten nahmen den jungen Mann in Gewahrsam. Als sie ihn in die Arrestzelle bringen wollten, leistete er "erheblichen Widerstand", wie die Polizei mitteilte. Einen Beamten verletzte er mit einem Tritt gegen den Oberschenkel leicht. Zudem versuchte der "renitente 21-Jährige",
dem Polizisten die Waffe aus dem Holster zu entreißen. Das konnte der Beamte jedoch verhindern.

Auch nachdem der alkoholisierte Mann ("mindestens 1,8 Promille") in einer Zelle untergebracht war, kam er nicht zur Ruhe und schlug gegen sämtliche Gegenstände, die sich in der Zelle befanden. "Dem ganzen nicht genug schlug er im Laufe der Nacht solange gegen die WC-Spülung, bis die Zelle geflutet wurde", betonte Günther Burkhard von der Polizeiinspektion Weiden. Außerdem beleidigte er die Beamten "aus Übelste". Am Samstagmorgen wurde er aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung.

Gegen 3.15 Uhr kam es zu einem weiteren Vorfall, zu dem die Beamten gerufen wurden. Vorangegangen war ein Streit unter Freunden in der Fußgängerzone. In der Türlgasse warf ein 18-Jähriger mit Stühlen und Tischen einer Pizzeria um sich. Auch die Schwester des jungen Mannes konnte ihn nicht beruhigen.

Als die Beamten eintrafen, "trat doch Ruhe ein und der 18-Jährige begab sich in seine nahegelegene Wohnung". Jedoch eskalierte dort die Situation erneut - die Polizei nahm den Mann in Gewahrsam. "Er gab den Beamten gegebüber unmissverständlich an, dass er auf keinen Fall ihren Anordnungen Folge leisten werde", berichtete Günther Burkhard. Stattdessen verwüstete er seine Wohnung.

Trotz heftiger Gegenwehr gelang es den Beamten, den jungen "alkoholisierten und aggresiven Mann" in Gewahrsam zu nehmen. Auch dort beleidigte er die Polizisten "aufs Übelste". Zwei der Beamten erlitten leichte Verletzungen. Nun wird gegen den 18-Jährigen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung und Sachbeschädigung ermittelt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2703)Gewalt (39)Polizeigewahrsam (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.