Gitarrist Peter Ermer begeistert bei Sommermatinee in St. Josef
Gut gezupft

(hcz) Das war mal etwas ganz anderes: Bezaubernde Gitarrenklänge waren bei der zehnten Matinee dieses Sommers in der Josefskirche zu hören. Peter Ermer begeisterte mit klassischen Stücken auf der Konzertgitarre die Besucher.

Der 15-Jährige, geboren in Weiden und aufgewachsen in Altenstadt, ist seit drei Jahren am Gymnasium der Regensburger Domspatzen und perfektioniert dort sein musikalisches Können. Kostproben hörte man schon vor mehreren Jahren, unter anderem bei Veranstaltungen der "Nordoberpfälzer Musikfreunden".

In der Josefskirche kamen bei diesem 45-minütigen Kurzkonzert Stücke von Luys Milàn, Johann Sebastian Bach, Mauro Giuliano und Ferdinando Carulli zu Gehör. Die sanften Klänge der Gitarre zauberten in der grandiosen Akustik des Kirchenschiffs von St. Josef eine feierlich-fröhliche Stimmung.

Auch der bekannte "Donauwalzer" von Johann Strauß, "Tropical Rhythm" von Maria Lindemann und das "Halleluja" von Leonard Cohen begeisterten die Zuhörer, die durch langen Applaus den jungen Künstler zu einer Zugabe bewegten: "Villancico de Navidad", ein fröhliches spanisches Weihnachtslied.

Die Reihe der Sommermatineen dieses Jahres geht bald zu Ende. Am Samstag singen Judith Peter, Silvia Schönberger und Agnes Klupp. Karin Schönberger begleitet sie an der Orgel. Reinhold Maß (Gesang, Gitarre und Geige) sowie Johannes Seiler (irische Flöten) gestalten die Matinee am 17. September. Den Schlusspunkt setzen am 24. September Alexandra Reger mit der Flöte und Stefan Schultes an der Orgel.
1
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.