Goldene Hochzeit von Barbara und Johann Steinhilber
Aus Saat wächst Liebe

Seit 50 Jahren sind Barbara und Johann Steinhilber, die Gründer der Gärtnerei Steinhilber in Rothenstadt, verheiratet. Gemeinsam haben sie ein kleines Imperium geschaffen. Bild: Götz
Beide kommen ursprünglich aus Schirmitz und haben in ihren 50 Ehejahren ein gemeinsames kleines Gärtnerei-Imperium geschaffen. Die Rothenstädter Barbara (69) und Johann Steinhilber (80) feiern heute goldene Hochzeit. "Kennengelernt haben wir uns beim Kolping-Tanz", erzählt Barbara Steinhilber und schmunzelt.

Während ihrer Ehe bekamen die beiden drei Söhne. Georg Steinhilber lebt in Ingolstadt. Sohn Kurt hat das Familiengeschäft nach seiner Ausbildung zum Gärtnermeister übernommen. Der Jüngste, Norbert , arbeitet als Ingenieur bei der Firma Winkler und wohnt noch in Rothenstadt. Insgesamt gibt es schon sieben Enkelkinder, die mit den Großeltern das Jubiläum feiern. Vor drei Wochen kam das jüngste Familienmitglied zur Welt.

"Angefangen haben wir bei null", erzählt Johann Steinhilber. 1960 hat er seinen Grund gekauft. Damals sei ein Großteil der Rothenstädter nicht davon überzeugt gewesen, dass Steinhilber das schaffe. Als Ältester von drei Söhnen, entschied er sich, sich selbstständig zu machen.

Zunächst hatte er lediglich zwei Gewächshäuser mit 20 Metern Länge und 3 Metern Breite. "Das war damals Standard, größer gab es noch nicht", betont Johann Steinhilber. "Von Anfang an gab es auch eine Binderei für Blumen", ergänzt seine Frau. Sie stieß 1966 nach der Hochzeit zu der Gärtnerei. "Man muss zusammenhalten. Was wir beide angepackt haben, hat gepasst", sagt Barbara Steinhilber. Von Jahr zu Jahr wurde es dann immer mehr. Die Nachfrage stieg, und die Kunden kommen bis heute aus dem gesamten Umland. Rund 30 Leute haben die beiden ausgebildet.

Heute sind sie im Ruhestand. Sie lassen es sich jedoch nicht nehmen, bei der Saisonarbeit noch regelmäßig zu helfen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.