Greenpeace-Aktion gegen Luftverschmutzung
Ärger über dicke Luft

Viel Grün vor einer grauen Wolke: Greenpeace macht auf die Luftverschmutzung aufmerksam. Bild: sbü

Eine große graue Wolke symbolisierte die "dicke Luft in Deutschlands Städten": Mit der Aktion "Neue Mobilität im urbanen Raum" demonstrierte Greenpeace am Issy-les-Moulineaux-Platz gegen die Luftverschmutzung. Auch eine Lese- und Bastelecke, Kinderspiele und ein Fahrradparcours waren aufgebaut. Die Greenpeace-Mitglieder forderten: "Weg vom eigenen Auto, hin zum Radverkehr, Car-Sharing und öffentlichen Verkehrsmitteln".

Autos hätten in vielen Städten mehr Platz als Radfahrer, Fußgänger und spielende Kinder, hieß es. Aus der "Asphaltstadt" solle endlich eine grüne Stadt mit nachhaltiger Mobilität und mehr Raum für den Menschen werden. Auch auf die gesundheitliche Gefährdung wurde verwiesen. Dieselfahrzeuge seien die Hauptquelle für giftige Stickoxyde. Diese schädigten die Atemwege und steigerten Herz-Kreislauferkrankungen. Jährlich gebe es laut Europäischer Umweltagentur deshalb in Deutschland 10 000 vorzeitige Todesfälle.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.