Greenpeace stellt „Einkaufsratgeber Papier“ für Weiden vor
Umweltschutz am Schreibtisch

Zurück ins Gedächtnis will Greenpeace Weiden die Ressourcen-Schonung durch Verwendung von Recycling-Papier mit dem "Einkaufsratgeber Papier" rufen. Bild: Dobmeier

Der Gedanke, mit Recyclingpapier der Umwelt etwas Gutes zu tun, ist aus der Mode gekommen. Darum nahm sich die Greenpeace-Ortsgruppe Weiden des Themas an und recherchierte in Weiden. Es entstand der "Einkaufsratgeber Papier", den Gruppenkoordinator Ali Zant und sein Team im Hotel Post präsentierten.

Es gab eine Zeit, da war Umweltpapier wegen des dunklen Erscheinungsbildes verpönt. Aber mittlerweile sind Recyclingpapiere gegenüber Frischfaserpapieren nahezu gleichwertig. Als Gründe für die Verwendung von Recyclingpapier nannten die Projektleiterinnen Annette Rösel und Claudia Kneidl das Schonen der Wälder, Energie- und Wassereinsparung, weniger Belastung für das Abwasser und den Klimaschutz.

Im Flyer werden diverse Büroartikel in Einzelhandelsgeschäft berücksichtigt, die Schreibwaren im Dauersortiment führen, die aber auch variieren können. Franz Zielinski setzte die Tabellen übersichtlich um. Auf der Rückseite geht der Greenpeace-Flyer auf empfohlene, eingeschränkt empfohlene Siegel und "Etikettenschwindel" ein. Als vorbildlich nannte Annette Rösel Aldi Süd, der in seinen Aktionen Schreibwaren mit dem den "Blauen Engel" aus 100 Prozent Recycling-Papier anbiete.

Zeitung traditionell Vorbild


Auch die Tageszeitung "Der neue Tag" wird auf umweltfreundlichem Papier gedruckt. In den meisten Drogerieabteilungen und Märkten ist umweltfreundliches Toilettenpapier im Programm.

Auch der Flyer ist natürlich auf 100 Prozent Recycling-Papier gedruckt und liegt beispielsweise zukünftig in der Regionalbibliothek, bei der VHS, der FOS/BOS, in Bioläden, dem Eine-Welt-Laden und weiteren Geschäften aus. Eine fortschreitende Aktualisierung ist in gewissen Zeitabständen geplant. Die umweltfreundlichste Variante des Flyers sei aber der Download auf der Internetseite www.weiden.greenpeace.de ohne Ausdruck auf Papier.

Die Umweltschützer haben in den nächsten Wochen einiges vor: Am 22. April um 20 Uhr zeigt Greenpeace den Dokumentarfilm "How to change the world" beim Kunstverein Weiden mit freiem Eintritt. Das Energietechnologische Zentrum (etz) Weiden stellt sich am 8. April um 20 Uhr im Hotel Post vor.
Weitere Beiträge zu den Themen: Greenpeace (15)Einzelhandel (58)
1 Kommentar
56
Ali Zant aus Weiden in der Oberpfalz | 07.04.2016 | 12:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.