Große Feier in der Regionalbibliothek dauerhaft abgesagt
Aus für das Weinlesefest

Eine Feier zum Niederknien war das Weinlesefest alle Jahre für Tausende Besucher. Heuer wäre der Termin dafür am übernächsten Wochenende. Daraus wird aber nichts: Das Fest ist dauerhaft abgesagt. Archivbild: Wilck

Keine Verlosungen mehr, kein Tanz zwischen Büchern, keine Lesungen und Zaubervorführungen mehr: Das Weinlesefest in der Regionalbibliothek ist dauerhaft gestrichen. Wie "Regi"-Chefin Sabine Guhl erklärt, sei die Feier "personell nicht mehr zu schaffen". Warum? Anfang 2014 zählte die Einrichtung 14,1 Vollzeitstellen. Heute sind es 10,5. Deshalb "haben wir gerade genug zu tun, den laufenden Betrieb überhaupt zu stemmen". Hinzu komme: Früher habe das Fest neue Leser an die Bibliothek herangeführt, die dann auch das Jahr über wiedergekommen seien. Dieser Effekt habe aber in jüngster Zeit nachgelassen. "Wir haben deshalb gesagt, wenn's am schönsten ist ..."

Bleibt es dabei, war die 20. Auflage des Festes im Jahr 2014 die letzte. Schon im vergangenen Jahr hatten sich die Organisatoren - die "Regi" und der Förderverein "Pro Libris" - eine vorläufige Pause verordnet. Im Hintergrund standen damals die Veränderungen beim Förderverein, nachdem der Kommunale Prüfverband dessen bisheriges Mitgliedsmodell beanstandet hatte. Bis dahin hatte das Weinlesefest alljährlich mehrere Tausend Besucher angelockt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.