Große Resonanz – Wetter bessert sich im Laufe der Veranstaltung
Klare Sicht beim Flugtag des Aero-Clubs

Immer wieder bestaunt. Der Rettungshubschrauber "Christoph 80" kam bei den Gästen gut an. Bilder: uz (2)

"Soll'mer oder soll'mer net?" Das war die bange Frage am Montagvormittag beim Aufstellen der Tische und Bänke im Regen. Sollte man den Flugtag durchführen oder absagen? Wie würde das Wetter werden? Der Flugtag beim Aero-Club in Latsch stand kurz vor dem Abbruch. Aber dann entschied man sich am "Tag der Einheit" doch einheitlich für die Durchführung.

Und die Aeronauten sollte Recht behalten. Die Bänke wurden zwar kurzerhand in den Hangar gestellt. Man konnte ja nie wissen. Aber dann kamen doch tausend Besucher, die sich für das Treiben am Weidener Flugplatz interessierten, Rundflüge buchten oder kurz einfach auch nur eine Bratwurstsemmel essen wollten.

Vorsitzender Josef Mensing freute sich über die große Resonanz aus der Bevölkerung. Pech hatten die Kollegen vom Rettungshubschrauber. Der zweite Heli, der für den Flugtag angefordert war, musste kurzerhand wegen eines Einsatzes fernbleiben. Die Besucher informierten sich trotzdem. Denn "Christoph 80" war ja da.

Für die Rundflüge, von denen rege Gebrauch gemacht wurde, wurden von vier Maschinen durchgeführt - von zwei Viersitzern und zwei Zweisitzern. Das Flugwetter war geradezu ideal. "Es ist heute sehr klar", sagte Mensing. Kinder durften Flugzeugmodelle bauen und für alle gab's Grillfleisch, Brotzeit und Getränke.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.