Großes Benefizkonzert für St. Quirin
"Feuerwerksmusik", "Hochzeitsstückl" und "Quirinlied" für die Wallfahrtskirche

Ilsenbach. Die Gruppen musizierten für die gute Sache, die Spendenkörbchen füllten sich zusehends: Zu einem großen Erfolg wurde das Benefizkonzert zur Innensanierung der Wallfahrtskirche. Karl Schmid aus Neustadt hatte zum Qurinfest sechs Ensembles unterschiedlicher Stilrichtungen eingeladen. Nach dem Glockenläuten bot die Lobkowitzer Schlossmusik mit zwei Sopranistinnen das "La Rejouissance" aus der "Feuerwerksmusik" von Georg Friedrich Händel dar. Danach stimmte der AOK-Chor unter Leitung von Thomas Knöbl "Sonntag ist's" an. Die Bläserformation brachte unter der Leitung von Gerhard Träger zwei Stücke, darunter die "Bläserweise mit Jodler". Das Trio "Kreizderquer" hatte das "Thernberger Hochzeitsstückl" im Gepäck. Dazwischen sprach Johanna Müller immer wieder Texte, zeigte bei "Im Garten Gottes" die Wunder dieser Erde auf. Eine Überraschung präsentierte Schmid mit den jungen Gesangskünstlern Felix und "Domspatz" Jonas König. Mit der Gitarre begleitet von Mutter Elisabeth, sangen sie zwei Lieder. "Und auch die Schöpfung Gottes bleibe ein Wunder", sagte Sprecherin Johanna Müller. "Cantabile", die Holzbläsergruppe mit Gitarre, zwei Querflöten und Fagott, trug das "Menuett" von Schubert sowie das "Allegretto und das "Menuett" von Georg Augustin Holler vor. Das Ensemble "Cant Art" (Bild) mit acht Sängern wurde bei "Zeit" und "Salve Regina" von Gitarristin König begleitet. Gemeinsam sangen alle Beteiligten das "St. Quirinslied". Kaplan Konrad Maria Ackermann dankte allen. Am Ende gab es langanhaltenden Applaus. Die Spenden der Konzertbesucher beliefen sich auf 550 Euro. Bild: zer

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.