"Gutes Markwetter" lockt unzählige Menschen zu Jubilate
Kunterbunt statt grau

Ein Bild von einem Tango-Paar gaben Maxim und Luci auf der Bühne vor dem Alten Rathaus beim Jubilatemarkt ab. Bei ihrem Auftritt für die Tanzschule Vezard waren die beiden ein beliebtes Fotomotiv. Auch für unseren Fotografen Gerhard Götz. (Foto: Gerhard Götz)

Dass dicke, dunkle Wolken nicht gerade die ideale Kulisse zum Fensterputzen sind, weiß selbst der faulste Ehemann. Stephan Geiger ist in diesem Handwerk Profi. Trotzdem wischt er an diesem grauen Jubilate-Sonntag, was das Zeug hält. Und freut sich sogar über das Wetter.

Stephan Geiger hat eine Linie auf den Boden vor seinem Marktstand gesprüht. Dort sollen sich doch bitte die Kunden aufreihen. Dann können sie den Münchener erleben, wie er in einer Tour wischt und spricht. Er verkauft ein neues Fensterwischgerät und demonstriert es beredt und ausgiebig an verschiedenen Glasscheiben. 200 Mal, schätzt er, wird er die Gläser während des Jubilate-Markts dreckig machen, um sie dann wieder blitzblank zu wischen. Bei perfekten äußeren Putzbedingungen.

Es regnet trotz aller Wolken nicht, und es ist nicht zu sonnig - in beiden Fällen würden die Leute wegbleiben. So aber herrscht "gutes Marktwetter". Das ist wichtig. "Weiden ist als guter Markt bekannt", sagt Geiger, der schon seit Jahrzehnten im Geschäft ist. Warum? "Ländliche Gegend." Da haben die Menschen mehr Häuser. Und brauchen mehr Fensterwischgerät. Logisch. Außerdem, "der Oberpfälzer ist ein dankbarer Kunde. Der kauft und ist gut drauf."

Gut drauf sein können an diesem Tag viele. Nicht nur die Marktkaufleute, sondern auch der Einzelhandel. Es bleibt trocken. Und so geht es eng zu auf den Parkplätzen und vor allem zwischen Josef-Witt- und Schlörplatz. Entsprechend sind die Händler am Ende "sehr zufrieden", wie "Pro Weiden"-Geschäftsführerin Andrea Schild-Janker für eine erste Bilanz erfragt hat: Die Frequenz "war gut" - und der Umsatz auch. "Es wurde gut eingekauft."

Ein paar Stunden zuvor hat Schild-Janker zusammen mit Stadträtin Gabriele Laurich, Türmer Christian Stahl, Nachtwächter Richard Hallmann und Bierkönigin Alena Reimann den Markt auf der Bühne beim Alten Rathaus eröffnet. Auf jener Bühne, auf der sonst bei Jubilate eigentlich auch eine Modenschau zu bewundern ist. Die fällt wegen Terminproblemen heuer aus. Dafür gibt es umso mehr andere Auftritte. Von Rappern und Breakdancern aus dem Jugendzentrum über die taktvollen "DanceKids" der Initiative e.V. bis zu Cheerleadern der DJK. Mag es da oben noch so grau sein - unten wird es dadurch umso bunter.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.