Hauptversammlung der Feuerwehr Muglhof
Feuerwehr hilft doppelt

Die Hauptversammlung war für die Muglhofer Wehr auch Anlass, treuen Mitstreitern zu danken: Alois Bäumler (vorne, Zweiter von rechts) ist 40 Jahre dabei, Günther Grabs (hinten, Siebter von links) sogar 50 Jahre. Bild: ror

Die Muglhofer Wehr ist nicht nur da, wenn's brennt. Sie sorgt auch für menschliche Wärme in der Dorfgemeinschaft. Warum, das zeigte einmal mehr die Hauptversammlung.

Muglhof. Viel zu berichten gab es bei der Feuerwehr Muglhof - sowohl aus dem technischen als auch aus dem gesellschaftlichen Bereich. Dabei zeichneten Vorsitzender Rudi Kreis, Schriftführer Ludwig Zielbauer und Kassier Michael Kreis ein rundum positives Bild. Die Palette reichte von der Nachtwanderung im Frühjahr bis hin zum Kameradschaftsabend im Herbst.

Mit dem rollenden Backofen war man drei Mal im Einsatz, nicht zuletzt beim Höhepunkt im Jahresablauf, dem Muglhofer "Dorffest", bei dem auch die Feuerwehrfrauen und weitere Helfer mit anpackten. Alle Veranstaltungen wurden gut angenommen, so Rudi Kreis. Er bedankte sich bei allen Mitgliedern und seinen Vorstandskollegen für die stets gute Zusammenarbeit.

32 Aktive bereit


Auf einen Stamm von 32 Aktiven kann man derzeit im Ernstfall zurückgreifen. Für den kurzfristig erkrankten Kommandanten Martin Graf ließ Stellvertreter Markus Ermer die Einsätze Revue passieren. Insgesamt wurde man zehn Mal gerufen. Bei zwei Wohnhausbränden war die Wehr mit Atemschutzträgern vor Ort. Die weiteren Einsätze verteilen sich auf technische Hilfeleistungen, Entfernen von Bäumen und auf den Brand eines Mähdreschers. Bei der Brandschutzwoche waren die Aktiven grenzüberschreitend tätig: Gemeinsam mit der Roggensteiner Wehr rückten sie in Trauschendorf an, um einen fiktiven Brand im Naturfreunde-Wanderheim zu löschen.

Ermer bedankte sich beim Gerätewart Hans Tröger für die Pflege der Gerätschaften sowie bei der Weidener Wehrführung für deren Unterstützung. Dank galt auch Oberbürgermeister Kurt Seggewiß und dem gesamten Stadtrat für die Bewilligung der notwendigen Mittel. Bei einer Dienstversammlung standen die turnusmäßigen Neuwahlen der technischen Wehrführung an. Die Leitung dabei übernahm in Vertretung des Oberbürgermeisters Stadträtin Hildegard Burger. Sowohl Kommandant Graf als auch sein Stellvertreter Ermer wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Zusammen mit Stadtbrandrat Richard Schieder und Burger nahm Ermer zudem drei "Staatsehrungen" vor. Das goldene Ehrenkreuz für 40-jährigen aktiven Dienst schmückt zukünftig die Uniform von Alois Bäumler. Er erhielt zudem noch einen Gutschein für einen Kurzurlaub im Feuerwehr-Erholungsheim. Für 25-jährigen aktiven Dienst erhielten Norbert Schärtl und Gerhard Graf das silberne Ehrenkreuz. Vorsitzender Rudi Kreis überreichte zudem noch Urkunden für 50-jährige Vereinsmitgliedschaft an Günther Grabs und Karl Fleischmann sowie für 40 Jahre an Josef Reil.

Gutes Miteinander


Hildegard Burger überbrachte die Grüße des OB. Sie bezeichnete die Muglhofer Wehr als eine tragende Säule der Dorfgemeinschaft. Die Grüße der CSU-Stadtratsfraktion übermittelte Alois Lukas. Stadtbrandrat Schieder lobte das harmonische Miteinander innerhalb der Stadtteilfeuerwehren. Er verwies noch auf den Preisschafkopf des Stadtfeuerwehrverbandes am 18. März.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.