Heißer Kochtopf fängt Feuer
34-Jähriger erleidet schwere Verbrühungen am ganzen Körper

Archivbild (Foto: Karin Wilck)

Ein 34-jähriger Soldat hat sich am Samstag schwere Verbrühungen am ganzen Körper zugezogen, als er versuchte, in seiner Wohnung im westlichen Stadtgebiet Weidens einen brennenden Kochtopf vom Elektroherd wegzuziehen. Ein Rettungshubschrauber musste den Mann in eine Spezialklinik fliegen.

Laut Polizeibericht zum Vorfall fing während der Zubereitung des Mittagessens plötzlich das Fett im Topf zu brennen an. Der Mann habe den Topf von der Herdplatte gezogen. Dabei sei etwas Fett verschüttet worden und es sei laut Angaben der Feuerwehr in Zusammenspiel mit Sauerstoff zu einer Verpuffung gekommen.

Verbrühungen quer über den Körper


"Aufgrund dieser Verpuffung verbrühte sich der Mann schließlich quer über den gesamten Körper", heißt es im Polizeibericht. Ein Rettungshubschrauber brachte den 34-Jährigen in eine Spezialklinik in Nürnberg.

Glücklicherweise entstand in der Wohnung kein Feuer, die angerückte Feuerwehr der Stadt Weiden musste daher nicht löschen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2701)Feuerwehr (1116)
2 Kommentare
6
Franz Mittelmeier aus Weiden in der Oberpfalz | 07.08.2016 | 11:10  
11
Benedikt Wolf aus Amberg in der Oberpfalz | 07.08.2016 | 15:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.