Herbstfest durchgezogen
Grauer Himmel, bunte Schirme

Bild: Wilck Entenrennen 2016
 
Bild: Wilck Entenrennen 2016

„Die Weidener sind wirklich hart im Nehmen. “ Das ist Fazit von „Pro Weiden“ - Geschäftsführerin Andrea Schild-Janker nach dem Herbstfest. Trotz radikalem Wetterumschwung und Dauerregen sind „wahre Fans“ gern gekommen.

Weiden. (szl) Samstagmorgen: erst Dauerregen, dann Niesel bei 17 Grad Celsius. Nicht gerade das Wetter, das man sich für das Herbstfest gewünscht hätte. „Wir tragen es mit Fassung“, erklärt Schild-Janker. Sie versichert sich mehrfach bei der Feuerwehr, dass Besuchern keine Gefahr droht. Dauerregen und unangenehmer Wind sind kein Grund, das Herbstfest abzusagen: „Das ist keine Option“, sagt die Organisatorin.

Ins Wasser gefallen

„Es ist, wie es ist – es herbstelt zum Herbstfest“, sagt Oberbürgermeister Kurt Seggewiß bei der Eröffnung. Ehrengast des bayerisch-amerikanischen Herbstfest ist Kommandeur Oberst Lance C. Varney der U.S.-Army Garnison Bavaria. Er ist zum ersten Mal in Deutschland stationiert. „Wir Amerikaner mögen diesen Wetterumschwung. Wir mögen Weiden, es ist eine großartige Stadt“. Der Weißwurstfrühschoppen fällt allerdings ins Wasser. Die Gastronomen sagten am Vorabend ab. Abgesagt ist auch der Kinderflohmarkt. Zudem bleiben knapp die Hälfte der 30 geplanten Stände leer. Auf der überdachten Bühne läuft das Programm nach Plan ab. „Ich freue mich über alle, die den Mut haben, es mit uns durchzuziehen“, zeigt sich die Veranstalterin dankbar.
Auch wenn es kurzzeitig zu regnen aufhört, huschen die Besucher an den Ständen vorbei oder flüchten unter die Schirme der Gastronomen der Innenstadt. Das Wetter ist schlicht zu kalt für gemütliches Bummeln. Dafür nutzen einige Besucher die Gelegenheit, in den Geschäften nach Fest-Angeboten zu stöbern.

Helfer Herzen

Auf der Bühne gibt es nicht nur Musik und Tanz, sondern auch Geld. Die Deutsche Lebens-Retter Gesellschaft Weiden (DLRG) freut sich über eine 1000-Euro-Spende. Die Auszeichnung „Helfer Herzen“ des Drogeriemarkts „dm“ überreichte Jurymitglied Ramona Merkel gemeinsam mit OB-Gattin Maria Seggewiß. Die Initiative belohnt das Engagement von DLRG-Ortsvorsitzender Andrea Glaubitz und ihrem Team: Sie bieten Schwimmkurse für Flüchtlinge an. „Sie leisten einen tollen Beitrag zur Integration“, lobt die Jury.

Gästen eingeheizt

Am Nachmittag heizt die Band „Rock Connection“ beim bayerisch-amerikanischen Freundschaftsfest des Städtepartnerschafts-Vereins den Besuchern richtig ein. Im großen Zelt bleiben die Besucher trocken und lassen es sich bei Wein, Bier, HotDogs, Kaffee und Kuchen gut gehen. Beirätin Petra Vorsatz ist zufrieden. „Wir haben eine super Stimmung im Zelt“. Auch die Band ist gut drauf und scherzt mit den Gästen.

Nass von oben und unten

Ein weiterer Höhepunkt ist das fünfte Weidener Entenrennen des Round Table zum Abschluss des Herbstfest. „Den Enten wird das Wetter nichts ausmachen“, schmunzelt Moderator Florian Wenz. Mit Regenjacke, Gummistiefel und Schirmen versammeln sich noch einmal viele Besucher am Flutkanal. Mehr als 3000 Enten gehen an den Start und schwimmen um die Wette. Der Erlös von circa 10 000 Euro geht zum Teil an die Bananenflankenliga. In dieser Fußballliga spielen geistig behinderte Kinder. Ein weiterer Teil des Erlöses geht an den Verein „Das magische Projekt“.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.