Hilfsangebot für Eltern drogensüchtiger Kinder aus Nordoberpfalz und Tschechien
Leid kennt keine Grenzen

Sie bieten Eltern von suchtkranken Kindern aus der Oberpfalz und Tschechien Hilfe an (von links): Agnes Scharnetzky und Andrea Maier von der Regionalen Präventionsstelle "Need NO Speed", Psychotherapeut Gerhard Krones, Präsidentin Jutta Carrington-Conerly, Vizepräsident Thomas Bauer und Gründungspräsidentin Sabine Märtin vom Lions-Club Weiden Goldene Straße, der die Finanzierung übernimmt. Bild: Götz

Eltern drogensüchtiger Kinder sind oft voll Frust und Scham. Sie machen sich selbst Vorwürfe, erleben kaum Unterstützung, sind schließlich am Ende ihrer Kräfte. "Sie brauchen Hilfe", weiß Gerhard Krones. Die bietet der Lions-Club Weiden Goldene Straße.

2016 hilft der Club zum zweiten Mal. Erstmals wendet sich das Angebot an betroffene Eltern und Angehörige aus Deutschland und Tschechien. "Leid ist grenzüberschreitend", betont Gerhard Krones von der Initiative "Need NO Speed". Und weiter: "Eltern, egal welcher Nationalität, leiden ähnlich." Die Drogenhilfe konzentriere sich zu sehr auf den Konsumenten, kritisiert der Psychotherapeut. Krones kann auf seine Erfahrungen als ehemaliger langjähriger Leiter der Caritas-Fachambulanz für Suchtprobleme zurückgreifen. Seinem Einsatz ist die Einrichtung der "Regionalen Präventionsstelle Need NO Speed" wesentlich zu verdanken. Auch nach seiner Pensionierung lässt ihn das Drogenproblem in der Oberpfalz nicht los.

Kostenlos und anonym


Gemeinsam mit der Suchttherapeutin Katerina Vickers aus Tschechien wird er das Eltern- und Angehörigenwochenende leiten, zu dem der Lions-Club Goldene Straße von 7. bis 9. Oktober einlädt. "Für die Betroffenen völlig umsonst und anonym", betont Lions-Vizepräsident Thomas Bauer. "Der Lions-Club Goldene Straße unterstützt die Initiative ,Need NO Speed' von Anfang an, weil sie so wichtig ist", sagt Präsidentin Jutta Carrington-Conerly. "Das Eltern-Wochenende 2015 hat gezeigt, wie wichtig diese Hilfe ist."

Krones weiß: "Durch viele Familien geht ein Riss. Die Mutter ist meist verständnisvoll, der Vater haut schon mal auf den Tisch. Da geht die gemeinsame Basis verloren." Auch an diesem Punkt setzt das Eltern-Wochenende an. Es steht unter dem Motto: "Es muss sich etwas ändern, also muss ich mich ändern!" Der wichtigste Aspekt ist laut Krones: "Wie können Mama und Papa wieder an einem Strang ziehen, um so Entwicklungen anzustoßen?" Voraussetzung sei, dass sie sich selbst wieder Wert schätzen lernen. Drogen seien "ein ungebetener Gast in der Familie", gegen den man mit Liebe, Klarheit und Konsequenz angehen müsse. Selbst wenn sich für das Drogenproblem des Kindes keine Lösung abzeichne, gelte: "Wir wollen die Eltern herausführen aus der Lähmung, aus ihrer Opferrolle."

Dass dies bei dem Seminar im vergangenen Jahr ausgezeichnet gelungen sei, berichtete Gründungspräsidentin Sabine Märtin. Die Kombination aus Wohlfühl-Wochenende, fachlichem Input und Erfahrungsaustausch unter Betroffenen sei "wahnsinnig gut angekommen". 27 Mütter und Väter haben damals teilgenommen. Mehr als 20 bis 25 sollten es heuer nicht werden, so die Veranstalter. Krones: "Wir haben zwar Simultandolmetscher, aber die Zweisprachigkeit erfordert natürlich deutlich mehr Aufwand."

"Es ist nie zu spät"


Unterstützt werden er und Katarina Vickers von Agnes Scharnetzky und Andrea Maier von der Regionalen Präventionsstelle "Need NO Speed", von den Lions-Vertretern Jutta Carrington-Conerly, Sabine Märtin und Thomas Bauer sowie von Tomás Brejcha vom tschechischen Präventions- und Beratungszentrum "Prevent 99". Eine Erkenntnis legt Gerhard Krones Eltern und Angehörigen von Suchtkranken noch eindringlich ans Herz: "Es ist nie zu spät für eine Veränderung."

Eltern- und AngehörigenwochenendeDas Angebot des Lions-Clubs Weiden Goldene Straße richtet sich an Eltern und Angehörige von drogensüchtigen Kindern aus der gesamten Nordoberpfalz sowie den Regionen Budweis, Karlsbad und Pilsen.

Die Beratung erfolgt in der Muttersprache, für den Erfahrungsaustausch stehen außerdem Simultandolmetscher zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Finanzierung übernimmt der Lions-Club, der zugleich auf Fördermittel von der Euregio Egrensis hofft. Das Wochenende wird vom 7. bis 9. Oktober in den Hollerhöfen in Waldeck bei Kemnath abgehalten.

Anmeldungen sind ab sofort möglich bei Gerhard Krones, Telefon 09646/707, E-Mail:gerhardkrones@aol.com. Er steht auch für weitere Informationen zur Verfügung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.